Faulbaer's Schlafmulde :: german :: politik
26 articles
https://jm.tosses.info

da kriege ich es mit der angst ...

wenn ich solche geschichten vom heiligen sankt stoiber lese, von denen spiegel online hier schreibt, bekomme ich es mit der angst zu tun.

nicht nur, dass wir es nicht schaffen, gott aus dem grundrecht zu halten, nein, es kommt noch schlimmer, wenn man menschen an die macht laesst, die das c im csu noch ernst nehmen.

ich halte es fuer sehr gefaehrlich, solche paragraphen mit religionsbezug ueberhaupt im recht noch weiter zu pflegen. alles, was der religion vor anderen einen sonderstatus beimisst ist meiner ansicht rueckwaertsgewandt und politisch kontraproduktiv.

jeder mensch und jede gemeinschaft sollte auf der basis einer ethik organisiert sein, wie sie dem ueblichen miteinander zugrunde liegt. die grenzen der mitmenschen achten und beim deutlichen ueberschreiten der grenzen seiner mitmenschen sollte eben das gesetzt zur regelung herbeigerufen werden.

was keinen sinn macht ist, wenn jeder dackelzuechterverein oder jeder glaubensverbund seine eigenen paragraphen bekommt. das fuehrt dann letztlich wirklich zu verstimmung in grossem umfang.

Faulbaer (und ist dieser monotheismus nicht irgendwie eh ueberholt?)

Technorati Tags: , ,

( )
[ 2006.06.21, 13:43 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

mercast ... teurer 'spass', so ein regierungspodcast ...

obwohl ich den mercast, wenn auch nicht unbedingt inhaltlich, grundsaetzlich toll finde, weil wegen der maschinenlesbaren regierung und so, muss ich meinem unmut von der kostenseite doch nochmal aeussern.

so las ich eben auf den mac essentials, wie sie vom stern berichteten, wie teuer der podcast unserer lieben kanzlerin bislang war.

ich finde es beeindruckend, wie man allen ernstes sechsundzwanzigtausend euro fuer nur vier lumpige fussel-video-podcasts ausgeben kann.

ich rufe nochmal vorsichtig in erinnerung, wieso wir podcasts alle so super finden:
* jeder kann das machen
* technisch niedriger aufwand und daher
* niedrige kosten

niemand hat behauptet zu einem podcast gehoere ein aufaendiger trailer mit drei-dimensional anumtenden animationstechniken. niemand hat behauptet, ein podcast benoetige stereo oder gar raumklang. niemand hat behauptet, ein podcast muesse jetzt in einem professionellen studion erzeugt werden.

wie dem auch sei - selbst, wenn der mercast jetzt erstmal richtig teuer war, muss der trailer ja nicht nochmal produziert werden und daher wird der podcast zwar weiterhin vergleichsweise teuer bleiben, schlicht schon allein deswegen, weil das geld ja bereits ausgegeben wurde, doch wird er relativ zum startgeld natuerlich immer guenstiger werden - hoffe ich mal.

ich bin fuer den mercast, falls ihr mich fragt. ich will den mercast!

Faulbaer (ausserdem finde ich es sowieso toll, eine kanzlerin zu haben!)

Technorati Tags: , , , , , , ,

( )
[ 2006.06.16, 13:15 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

der nazi im bekanntenkreis - brauner sumpf verharmlost

ich nehme ja schon seit einigen jahren wahr, wie menschen am arbeitsplatz und bekannte sich immer mehr in konservative extreme bewegen und dabei bisweilen die grenzen zum faschismus ueberschreiten.

begonnen hat dieser trend aus meiner sicht ziemlich genau mit den ereignissen rund um die einstuerzenden neubauten am elften september vor knapp fuenf jahren.

seitdem scheint es ok, wenn man gegen die islamisten krieg fuehrte, um die eigene haut in gut christlicher manier zu schuetzen. seitdem muesse man farbe bekennen und kopftuecher ablehnen und kreuzen zusagen und die kopftuecher der nonnen als arbeitskleidung und die kopftuecher der anderen als unterdrueckung wahrnehmen.

diese entwicklung betrachte ich mit einiger sorge und jetzt habe ich den ersten offiziellen rechten skinhead im direkten unmittelbaren bekanntenkreis. der bub im zarten alter von achtzehn jahren (den ich kenne, seit er noch in seine windeln machte) ist bekennder skin und bruestet sich, so hoerte ich, mit seiner einstellung. als nazi betrachtet er sich allerdings nicht, obwohl er die beinahe toedlichen angriffe auf den deutschen schwarzen vor kurzem, rechtfertigt, indem er darauf hinweist, dieser habe sich provokant verhalten.

entschuldigung - auf welche provokation steht in deutschland nochmal die todesstrafe? wie menschenverachtend muss man eigentlich drauf sein, um soetwas zu glauben, geschweige denn zu vertreten?

interessant finde ich uebrigens, dass er offenbar haeufig in die neuen bundeslaender reist. da wird der rechten szene wohl ein attraktiveres programm geboten - oder er kennt sich hier in nrw einfach nicht so recht aus, wo man hier die froehlich einschlaegigen hetzparolen am besten groelen kann, waehrend man sich inmitten seiner aufrechten kameraden dumm saeuft und das gehirn in schnaps waschen laesst.

meine familie blickt auf eine tradition des kulturellen austauschs mit den verschiedensten laendern zurueck. im naechsten freundeskreis haben wir bekannte und freunde aus allen moeglichen kulturen und nationen. manche jener sind deutsche, manche leben hier mit doppelter staatsbuergerschaft und manche nicht.

im gegensatz zu meinem jungen rechten bekannten betrachte ich nicht jeden meiner auslaendischen freunde als 'ausnahme' und verstehe auch nicht, wie man zu solch einer aeusserung faehig sein kann, waehrend man anderweitig verlangt, alle auslaender und schwarze und faulenzer, egal welcher nationalitaet, sollten deutschland verlassen.

mir ist voellig unklar wie man menschen nach auesseren merkmalen oder virtuellen abstammungsbaeumen klassifizieren und einordnen, sogar in wert und unwert einteilen kann.

ich weiss nur eines - ich habe kein verstaendnis dafuer, dass solches verhalten bagatellisiert wird. ich kann eine menschen verachtende faschistische haltung auch nicht als ein unangenehmes merkmal eines ansonsten voellig zugaenglichen und freundschaftswuerdigen menschen betrachten.

nein - und das tut mir nicht im mindesten leid - ich breche den kontakt zu solchen menschen ab. ich moechte nichts mit menschen zu tun haben, die die faschismus bagatellisieren oder billigend in kauf nehmen, die ihn vertreten und richtig finden oder als vernachlaessigbares merkmal verharmlosen.

und nein - das muss ich auch nicht diskutieren und ich muss das auch nicht verstehen und ich muss das auch nicht dulden und ich muss mir das nicht gefallen lassen und diese beleidigung meines intellekts akzeptieren.

und ja - meine ablehnung gilt auch jenen, die verstaendnis fuer faschisten aufbringen koennen und ja, auch zu denen breche ich jeden kontakt ab.

Faulbaer (am gefaehrlichsten sind intelligente faschisten, siehe telepolis)

Technorati Tags: , , , , , , , ,

( )
[ 2006.06.04, 14:28 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

mit sicherheit ein gutes profil (ganz ohne zusammenhang)

ich finde es auch in ordnung, wenn meine telefonate zur sicherheit aller ueberwacht werden, wenn die regierung, die sich um unsere sicherheit kuemmert, die wahl manipuliert, um sicher wiedergewaehlt zu werden.

ich habe kein problem damit, wenn regierungschefs sicherstellen, dass sie zur sicherheit aller den implikationen bestimmter gesetze nicht ausgesetzt sind.

es dient auch meinen eigenen interessen, wenn mautstellen dazu verwendet werden, verkehrsdelikte aufzuklaeren, die unsere sicherheit gefaehrdeten

natuerlich finde ich es richtig, dass transferdaten und bewegungsprofile aus meinen mobilfunktelefonaten extrapoliert werden, um sicherzustellen, dass ich niemandes sicherheit gefaehrde.

Ich begruesse, dass mein mailverkehr, meine internetsuchen, meine interessen und meine (ehemaligen) bankgeheimnisse, im interesse aller, peinlich genau nach risiken durchleuchtet werden und fuer die nachwelt gespeichert werden, falls den ermittlern im grossen bild etwas wichtiges entgangen ist.

ich liebe es, ueberall gefilmt und aufgezeichnet zu werden. jeder soll sehen, dass ich nichts zu verbergen habe, dass ich ehrlich und brav bin.

sicher kostet das alles viel geld und man braucht viele ermittler und technisches personal. aber unser aller sicherheit steht auf dem spiel!

denkt an all die terroranschlaege, die haetten verhindert werden koennen, all den preisterror der musikindustrie, der nur durch die raubkopierer kommt. all die steuern, die wir nur zahlen muessen, weil sich boese menschen nicht an die gesetze halten!

es wird zeit, dass uns rfid-tags implantiert werden und gps sender!

wenn ich allein daran denke, wieviel unrecht totale ueberwachung verhindern wuerde - wie kann man denn allen ernstes dagegen sein?

am besten zeige ich mich schonmal vorsorglich selbst an - fuer irgendwas - bevorstehende knoellchen oder sowas ... mir faellt schon etwas ein - zur sicherheit aller ist eigeninitiative gefragt.
Faulbaer (es sollte mehr geld in telepathieforschung investiert werden!)

( )
[ 2006.05.13, 16:11 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

ich geh nicht mehr ins kino - nachtsichtgeraete ... klar. [update]

ich hatte ja schon mehrfach meinen boykott gegenueber film- und musikindustrie bekundet. buecher kaufe ich uebrigens noch ... als e-books, comics und auf totem baum. was ich aber wieder bei golem lesen durfte verschlaegt mir ernstlich die sprache:

"Daher haben sich mehrere Kinos zusammengeschlossen und prüfen die Bestellungen von circa 600 portablen Nachtsichtgeräten, mit denen wir in unregelmäßigen Intervallen und in begründeten Einzelfällen kontrollieren könnten"

geht's noch? ich darf mit notebook, digitaler mobiltelefon- oder fotokamera nicht ins kino, weil dafuer keine schliessfaecher oder sonstige aufbewahrung geschaffen wird, dafuer ruesten die kinobetreiber ihre drecksschuppen zu dark-room-peepshows auf? das ist ja kaum zu fassen!

ich muss mich vor jedem film erstmal generell kriminalisieren lassen und schmutzige luegenmaerchen-propaganda erdulden, die dem publikum angst vor dem machen soll, was die industrie unter anderem zu stetig hoeheren jahresumsaetzen fuehrt, naemlich kostenloser werbung, waehrend mir zumindest in deutschland kein groesseres digitales und vollstaendiges filmkaufportal bekannt ist, bei dem man fuer angemessenes geld hochqualitative filme herunterladen koennte. ich wuenschte ja, die industrie wuerde untergehen und es waere wirklich, wie sie sagen, dass sie an ihrer ideenlosigkeit zugrunde gingen, doch fahren sie jaehrlich mehr kohle ein, nehmen den kunden staendig mehr rechte, halten sie dumm und aengstlich, verbiegen die wahrheit zu ihren gunsten und versuchen die politik zu narren, ihre ziele durchzusetzen.

die wirklichkeitsverzerrende kampagne "raubkopierer sind verbrecher" der gvu-versager muss ich mir ja zum glueck nicht persoenlich antun. allerdings reicht es mir auch schon den schilderungen fernsehender bekannter zu lauschen, um in rage zu geraten.

was kann man denn bitte tun, um solchen blockwartcharaktaeren die geschaeftsgrundlage zu entziehen? wie kann man ihnen das geld nehmen, wie kann man zerstoeren, wofuer sie stehen?

[update]

=== einiges, was sogar kindergartenkinder verstehen ===
* jugendliche stecken heute im monat mehr taschengeld in ihr mobiltelefon, als in cds - da geht das geld hin
* wer sich in tauschboersen bedient, weil ihm cds zu teuer sind bedeutet keinen umsatzverlust, der haette auch nciht gekauft, wenn es keine tauschboersen gaebe ... er haette tauschboersen erfunden! (erm ... hat)
* wer die kundschaft kriminalisieren und vor den kopf stossen ist schlecht fuer die kundenbindung
* wenn der filesharer bessere qualitaet oder einen deutlich groesseren mehrwert bietet, als der verkaeufer ... von wem wird dann wohl auf lange sicht das produkt erworben werden?
* wenn es unmoeglich ist, etwas anzuhalten ... dann sollte man es fuer sich nutzbar machen ... oder zumindest beiseite treten

Faulbaer (geht unter, geldsaecke!)

( )
[ 2005.05.06, 11:01 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

macht fernsehen klueger?

telepolis titelt heute unter anderem "Macht Fernsehen klüger?" und stellt im artikel heraus, dass das amerikanische fernsehen komplexer wird und vom zuschauer zunehmend mehr verlangt und erwartet, sodass in juengeren serien sogar "captain obvious" keine moeglichkeit mehr hat, seine nervigen "flashing arrows" in die zuschauerhirne zu schiessen.

ich persoenlich bezweifle ja entschieden, dass das schlauer macht, denke viel mehr, dass die anlagen, solchen serien zu folgen schon im vorhinein gegeben sein muessen. aber ich schaetze mal, dass es die zuschauer dann wenigstens nicht gar zu sehr verdummen laesst.

in deutschland, so schliesst der artikel dann kurz, sieht es allerdings nicht so rosig aus, weil es diese positive entwicklung entweder nur auf schlechte sendeplaetze, oder wegen zu hoher komplexitaet (der deutsche fernsezuschauer ist aber auch ein dummer tropf) ueberhaupt nicht ins deutsche programm schafft.

Faulbaer (mir kann es egal sein, tv macht dumm - drum verzichte ich)

( )
[ 2005.05.04, 16:41 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

familientragoedie ... dank brutaler computerspiele ... ? [update]

grade stolperte ich ueber einen spiegel-online artikel mit dem titel "Vater tötet Frau und Kinder" und kam nicht umhin, mich sofort an den golem-artikel "Killerspiele? Frontal21-Bericht macht Spieler aggressiv" von vorgestern zu erinnern.

seit etlichen jahren spiele ich ja fast ausschliesslich unix und perl ... ab und an kommt mir nochmal so ein wenig lust auf egoschiessen und logik-puzzle, aber insgesamt kann ich sagen, dass ich schon ewig kein zocker mehr bin.

trotzdem, oder vielleicht grade deswegen geht mir die einseitige berichterstattung und schlechte recherche von frontal 21 in diesem zusammenhang gehoerig auf den zeiger.

selbst, als ich noch regelmaessig und viel spielte und mich noch dafuer interessierte, ob ich die zensierte gruenbluetige, oder die unverstuemmelte originalfassung eines titels kaufen wollte, bin ich nicht mordend durch die stadt gelaufen und genaugenommen war diese zeit eigentlich die, in der ich meinem jaehzorn fuer alle zeit unter kontrolle bekam und ich lammfromm und zunehmend lockerer wurde. natuerlich bin ich hier nicht repraesentativ.

im spiegel-online-artikel steht jedenfalls nicht, dass der einunvierzig jaehrige killer taeter passionierter egoschiesser-fan war. auch die frage nach dem "woher kam der revolver" scheint sich nicht zu stellen.

solche fragen stellen sich wohl nur bei jungen gewalttaetern, wie unserm neunzehnjaehrigen robert, dem vollgestoerten unoriginellen littleton-nachmacher feigling. hatte robert eigentlich eheprobleme? vermutlich mit der ehe seiner eltern oder so ... hm.

Faulbaer (zu feige, die konsequenzen der tat zu erdulden - pah!)

[update]

und ich dachte, mein artikel sei makaber - ha ha - als ich grade nochmal ins tab mit dem artikel wechselte, um es zu schliessen, fiel mir auf, dass unter dem artikel ein anzeigen-link zur kontaktsuche stand - hi hi ... serverdummheit ist schon klasse ... das pdf kann ich auf anfrage reichen ;-)

[update]

typ hat mich drauf gebracht, dass es natuerlich littleton, nicht livingston heissen muss ... gefixt.

( )
[ 2005.05.01, 11:31 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

faellt es keinem auf? nimmt das niemand ernst? oder sind wir uns einig?

wenn ich mich so im freundeskreis unterhalte, oder mit meinem bruder oder mit neuen leuten ... irgendwann kommen wir immer auf ein thema zu sprechen, das sich mit den auswirkungen der nine-eleven-politik in der westlichen welt beschaeftigt.

und tatsaechlich wissen die meisten, dass seit anfang des jahres der groessere grosse lauschangriff laeuft, dass seit anfang april das bankgeheimnis faktisch geschichte ist, dass man identitaetsdiebstahl kuenftig mit fingern oder augenlicht bezahlen darf und dass, was da geschieht eigentlich niemandem gefaellt.

zu zeiten der politikverdrossenheit und der neuen erstarkung der neofaschisten waren sich die leute meinem empfinden nach wesentlich weniger einig, sahen aber keine grossen moeglichkeiten die richtung mitzubestimmen ... heute habe ich eher den eindruck, dass sich die meisten einig sind, aber regelrecht hilflos fuehlen und der staatlichen demokratiesimulation ueberhaupt nicht mehr glauben.

zu allgegenwaertig werden fingerabdruckscanner in videotheken, kontaktlose chipkarten in zutrittssystemen, kameras allenorts ... zu selbstverstaendlich sind big-brother kontainer, datensammelwut von staat und unternehmen und ohnmachtsgefuehle hinsichtlich der wahrung buergerlicher und persoenlicher rechte, wo staat oder unternehmen sie nicht gerne gewahrt sehen.

wie kommt es, dass wir uns unserer anzahl so wenig greifbar bewusst sind? warum haben alle so einen leeren blick in den augen, wenn es um das "was tun?" geht? wieso habe ich selbst das eindringliche gefuehl, dass der zug extremst abgefahren ist, obwohl eigentlich *jeder* mit dem ich all das bespreche einer aehnlich ablehnenden meinung gegen den derzeitigen politischen kurs ist, wie ich?

bis vor kurzem habe ich all den traumtaenzern, die sich so ueberhauptnicht mit gesellschaftlichen pflichten und ihrer eigenen perspektive befassen wollten, die deutschland schlicht scheisse fanden und "es sich ja nicht ausgesucht hatten, hierher geboren zu werden", die ihren eltern fuer ihre existenz vorwuerfe machten, all jenen also, die ihre allgemeine unzufriedenheit in, gesellschaftlich betrachtet, so etwas wie eine unsoziale grundhaltung verwandelt hatten, immer auf den kopf zugesagt, dass ich es in deutschland eigentlich ganz nett finde und sie mir doch ein paar echte alternativen zum derzeitigen demokratischen system und zu deutschland aufzaehlen sollten, wo sie dann ihren gesellschaftlichen pflichten nachkommen wuerden. darauf kam dann meist nur rumgedrukse oder nichts mehr.

heute weiss ich mir selbst nicht zu antworten - ich bin unzufrieden, kein zweifel - aber alternativen fallen mir auch nciht ein. ich sehe, was schiegeht, aber ich sehe nicht, wo ich eingreifen kann, ohne das sandkorn in der wanderduene zu sein. fuer die schnelle reparatur der demokratie stehen mir die saemtlichen selbstreparaturmechanismen und selbstkontrollmechanismen der demokratie im weg. es fuehlt sich an, als muesse zum sturz einer diktatur ein diktator benannt werden, als brauchte ich zur reparatur eines hammers einen hammer.

ich sage es immer wieder und ich denke auch jetzt so - wir bewegen uns auf einen wellenkamm zu, der derzeitige trend wird sich, weil es immer so war, auch wieder zurueckbilden. es kann und wird sich nciht immer mehr verschaerfen, wir haben schon eine ganze menge an rechten aufgegeben und da ist nur noch so ein bischen, was wir dann verlieren koennen, bevor uns dann allen ganz deutlich bewusst wird, dass wir keine rechte mehr haben, dass wir extrem tief in der kacke stecken.

danach wirds dann wieder besser werden - das bracuht dann etwas zeit, aber so war es frueher und so wird es wieder werden. nur macht mich eben bang, dass auf dem weg dorthin einiger menschen koepfe rollen werden und eines tages, nicht so weit von jetzt entfernt, muss ich mich dann entscheiden, ob ich eine rechtelose schweigsame feige sau werde, oder ein mutig daherrollender kopf ... und eigentlich mag ich die aussicht auf diese entscheidung nicht.

zum glueck kann ich noch einer dieser kuenftig so zahlreichen kollateralschaeden werden, die der schoenen neuen welt einfach versehentlich in die quere kommen.

Faulbaer (wie hoch ist eigentlich das missbrauchspotential der neuen gesetze?)

( )
[ 2005.04.02, 17:25 :: thema: /german/politik :: link zum artikel :: 0 Comments ]
mario cart wii
2750-5048-8920
search
tags

25C3, aperture, apple, apps, arbeit, arbyte, bef, berlin, beta, bett, bonn, canon, ccc, chaos communications congress, debian, deutschland, diy, dns, do it yourself, drobo, em, em 2008, embedded, english, essen, fail, flagge, food, fotografie, fussball, german, hacking, internet, ipad, iphone, job, joy, kochen, koeln, konsum, kueche, kvm, london, love, mac mini, macbook air, meinblog, mobile, mobile phone, o2, palm, palm pre, photography, piraten, pre, raid, rant, ranz, saegen, schwimmen, server, smartphone, spielzeug, sport, teuer, translation, uk, update, updates, vertrag, virtualization, waschen, wochenende, wohnen, workout, wucher, xen, zimbra

categories
archive
network
blogroll
commented
linked
twittered
blog-stuff
signed
angelos widmung johls signatur Malte Fukami nonocat by nonograffix bob
Politiker-Stopp - Diese Seite ist gesch├╝tzt vor Internet-Ausdruckern.
Erdstrahlenfreie Webseite mit Hochbürder Zertifikat

26 articles