Faulbaer's Schlafmulde :: german :: alltag :: das alter und was man so dagegen tun kann ...
2005.03.24, 07:35

das alter und was man so dagegen tun kann ...

dieses jahr werde ich dreissig jahre alt. fuer die meisten ist die zahl dreissig in diesem zusammenhang mit dunkler magie verbunden und sie entsetzen sich auf den letzten wochen und tagen dorthin unermuedlich und entdecken immer mehr gebrechen, bis sie sich dann fuer unheimlich vergangen halten.

ich hatte das schon mit zwoelf oder so ... seitdem kann ich mit magischen daten nicht mehr viel anfangen.

trotzdem nagt der zahn der zeit kontinuierlich loecher in meinen adoniskoerper. nicht, dass ich dies nicht durch eine prinzipgebundene lehrbuchhafte ungesunde lebensweise befoerdern wuerde.

seit ich in bonn lebe, habe ich allerdings einiges getan, um wieder besser durchatmen zu koennen, auch mal zwei stockwerke treppen hinter mich bringen zu koennen, um mich auch mal ein wenig sonne aussetzen zu koennen, ohne dass gleich der arzt kommen muss.

ich gehe regelmaessig schwimmen und versuche nicht nur stetig, mein erscheinen im bad morgens naeher an die schwimbadoeffnungszeiten zu bewegen, sondern auch, schliesslich an sechzig minuten schwimmzeit zu gelangen, was ja dann etwa dreissig minuten verbrennung konservierter energien bedeutet. (natuerlich dusche ich als staehlerner geek nach dem schwimmen kalt - puuuuuh!)

ausserdem fahre ich viel mit dem rad durch bonn und versuche alle erledigungen, die nix mit schleppen zu tun haben mit dem rad zu besorgen.

das qualmen hatte ich ja schon in mainz drangegeben und im september jaehrt sich das dann zum vierten mal - keine einfache zeit.

auch neu im programm ist das treppensteigen. wenn ich nicht grade in den achten stock muss, ziehe ich dem aufzug die treppe vor.

zu guter letzt meide ich mcdonalds wie die pest - klar, ok ... ich habe immer und immer wieder erhebliche muehe, das lokal zu passieren, aber bislang hatte ich nur einen 'ausrutscher' mit ersatzstoffen vom hamburgerkoenig.

jetzt fehlen mir auf meiner wellness-liste noch zwei wichtige punkte: zum einen suche ich einen guten grund, taeglich spazieren zu gehen und zum anderen wuerde ich gerne meine ernaehrung ... hm ... in ordnung bringen. das spazieren bekomme ich schon irgendwie hin, aber das mit der ernaehrung ... puh ... ich weiss weder, wie ich meinem inneren schweinehund das vermitteln soll, noch, wie ich das richtig angehen soll. es darf nicht komplizierter, teurer oder weniger schmackhaft werden, sonst bringt es nix.

in diesem zusammenhang stellt sich mir auch immer wieder die frage, ob ein sturkopf (habe ich ja nicht wirklich) auch zu einem besonders erfolgreichen inneren schweinehund fuehren mag ... ?

als ich mit dem rauchen aufgehoert hatte, stellte ich sehr schnell einen zugewinn an lebensqualitaet fest, der mich tapfer durchhalten liess - all dieser ernaehrungsumstellungskram erfuellt mich nur mit schrecken und ich habe ernstlich angst vor einher umstellung - genug angst, um jede nachfrage, jeden vorschlag gleich abzuschmettern.

Faulbaer (... und schwimmen war ich heute auch nicht ... hmpf)

 
add a comment