Faulbaer's Schlafmulde :: german :: alltag :: die agentur fuer arbeitslose, ein knoellchen, beim zahnarzt, der aussenspiegel, das paeckchen, nochmal die agentur fuer arbeitslose, die neue wohnung und wieder ein knoellchen
2005.04.14, 12:51

die agentur fuer arbeitslose, ein knoellchen, beim zahnarzt, der aussenspiegel, das paeckchen, nochmal die agentur fuer arbeitslose, die neue wohnung und wieder ein knoellchen

in den letzten tagen ereigneten sich ein paar kleinigkeiten, die fuer sich keinen eigenen eintrag wert waeren, weshlab ich sie hier in kuerze ueberschlage.

bei der agentur fuer arbeitslose habe ich nun zum dritten mal alle unterlagen komplett abgegeben und schon in vier wochen erhalte ich dann meinen bewilligungsbescheid, so nicht doch wieder jemandem auffaellt, dass irgendetwas fehlen koennte, z.b. heftklamern oder eine alternatife schriftfarbe.

spaeter am mittwoch war ich nochmal mit meinem bruder in der stadt und habe mir am rhein auf dem voellig verwaisten busparkplatz mein allererstes eigenes knoellchen geholt. nachdem mein bruder mich beruhigte, dass dies kein teures knoellchen werden wuerde, liess die aufregung etwas nach.

wie angekuendigt, war ich am mittwoch beim zahnarzt. die behandlung umfasste alle offenen punkte ausser der wurzelfuellung und der politur. die betaeubung laehmte diesmal alles um die nase herum. eine eingeschlafene nase ist ein irres gefuehl, kann ich sagen. ich habe die bohrer nicht gespuert und kaum was gehoert - alles sehr nett gelaufen da.

nach dem zahnarzt-termin wollte ich noch schnell zum dhl und meine rote abholkarte gegen ein paeckchen eintauschen. noch in der mackestrasse musste ich einem handwerkerkombi mit anhaenger ausweichen und schlug einem parkenden wagen den aussenspiegel ein ... mein wagen blieb unverletzt. der nachfolgende anruf bei der polizei fuehrte zu einer langen wartezeit, weil, wie sich spaeter herausstellet, der streifenwagen zur maxstrasse statt zur mackestrasse geschickt worden war. ausserdem ergab sich, dass die geschaedigte meine liebe nachbarin war, die meinen katzen schon allerlei spielzeug und probchen geschenkt hatte - so ein mist, da haette man sich die polizeiaktion auch schenken koennen.

das paeckchen holte ich dann spaeter ab und in ihm befand sich mein neues gebrauchtes und teildefektes ibook 700, das seit gestern auch auf meinem schreibtisch laeuft. ich habe vor, es als server einzusetzen, weil die grafikkarte rumzickt.

als ich mit meinem neuen alten notebook spielte, rief auch meine arbeitsvermittlerin an, die ich seit ewig zu erreichen versuchte. diese sagte zu, mir unterlagen fuer ein bewerbertraining zukommen zu lassen und trug mich dort fuer einen termin ein. die unterlagen sind unterdessen auch hier eingetroffen - natuerlcih mitsamt obligatorischem drohbrief und erforderlichen rechtsbelehrungen - wuerde ich immer dann den kopf schuetteln, wenn mir ungereimtheiten bei der a-fuer-a auffielen, muesste mir der kopf runterfallen.

eben habe ich meinen neuen vermieter besichtigt, ein netter rheinlaender. die wohnung ist sehr schoen und ich werde sie wohl nehmen. schade, dass die warmmiete nochmal um acht euro gestiegen ist, aber was willste machen? ab ersten fuenften wuerde ich dann umziehen.

ohne anwohnerparkausweis habe ich mir dann in der heerstrasse auch eines dieser teureren anwohnerparkplatz-knoellchen erparkt - super. nicht, dass der vermieter mir nicht freigestellt haette, umzuparken, dass man mir nicht direkt dazu geraten haette, mich woanders hinzustellen ... aber neiiiiin ... ich muss ja nicht hoeren, bin ja zu lauffaul. gut - voraussichtlich fuenfzehn euro werden mich lernen machen, denke ich.

Faulbaer (also doch ein bischen was passiert)

 
add a comment