Faulbaer's Schlafmulde :: german :: alltag :: radeln fuer den weltfrieden [update]
2006.05.22, 13:33

radeln fuer den weltfrieden [update]

heute morgen radelte ich zur arbyte. wenn ich den satz so lese, fuehlt er sich erheblich anders an, als ich ihn erlebte.

die (moeglichst) direkte strecke zwischen bonn und wesseling/godorf/suerth ist fuer radfahrer nicht ausgelegt. weite teile der strecke fuehren ueber rumpelacker oder andere formen der umgehung der landstrasse.

als radfahrer die landstrasse zu verwenden grenzt an suizides verhalten. ich weiss es, ich bin dort mit dem auto entlang gefahren und die strecke animiert zu ueberhoehter geschwindigkeit neben rasanter fahrweise. ^^

die fahrt dauerte gute neunzig minuten. geplant waren sechzig minuten fahrt und ich halte es fuer unwahrscheinlich, mich durch optimierungen der route, dieser zeit deutlich zu naehern.

eine grosse enttaeuschung bescherte mir der dashboard wetterdienst. in aussicht gestellt waren achyehn grad bei blitz und donner - stattdessen war es duempelig kuehl bei fiesem regen.

als ich also ankam, war ich triefnass und muss furchtbar zerrupft ausgeschaut haben.

eine junge dame meines arbytegebers empfing mich mit einem grossen strauss blumen, wodurch ich mich fuer die strapazen wieder etwas entschaedigt fuehlte. leider stellte sich heraus, dass der strauss nicht mir galt. *seufz*

ich freue mich nicht sonderlich auf die rueckfahrt, auch, wenn jetzt deutlich besseres wetter prognostiyiert wird - aber man weiss ja, was vom dashboard zu halten ist. *hmpf*

[update]

die ruekfahrt entlang des rheins dauerte nochmal zwanzig minuten laenger, weil ich gegen starken wind anfuhr. kurz vor dem ziel musste ich sogar nochmal eine rast einlegen.

bilanz: fuenf euro fuer getraenke, erheblich mehr fahrzeit und alles tut mir weh. die strecke und der getraenkepreis lassen sich bestimmt noch optimieren.

auf der hinfahrt sah ich uebrigens zum ersten mal, wie fruechte und gemuese direkt vom feld fuer den markt verladen wurden.

auf der rueckfahrt begegnete ich zwei schuelerinnen, die im duett blockfloete spielten, waehrend sie richtung bushaltestelle gingen.

ausserdem war ich bei einem kleinen hafen nahe uedorf und ich wurde auch nur von einem radfahrer pro fahrt ueberholt.

Faulbaer (wenn ich hier kein fett verbrannt habe, weiss ich es nicht ...)

 
add a comment