Faulbaer's Schlafmulde :: german :: apple :: geprahle :: apple remote desktop drei
2006.08.09, 10:29

apple remote desktop drei

heute mal etwas eher beginnen, damit das nicht wieder so endet, wie gestern ...

seit gestern mittag habe ich den apple remote desktop drei in der unlimitierten fassung als werkzeug installiert. nach anfaenglichen stressmomenten kann ich jetzt eine zusammenfassung anbieten, die zumindest die faehigkeiten umfasst, die mir wichtig sind.

geschwindigkeit

der apple remote desktop ist ueber schmale bandbreiten ebenso deutlich schneller, wie durch normales netzwerk. trotzdem habe ich das gefuehl, dass citrix und microsofts remote desktop immernoch schneller sind, als apples produkt.

killerfeatures

der ard wartet mit einigen faehigkeiten auf, die mich wirklich in ihren bann gezogen haben. darunter befinden sich drag&drop kopieraktionen vom adminrechner zum client, das generieren von reports, die ausfuehrung von applikationen, 'items' und unix-shellbefehlen. ferninstallation und die generierung von statistischen daten sind fuer clients, gruppen und spotlight-suchergebnisse moeglich.

alle aktionen kommen in eine queue und koennen bei bedarf mit ausfuehrungszeiten versehen werden. automatisierte hintergrund-aktivitaeten sammeln daten und/oder fuehren regelmaessige aktivitaeten durch.

die gui

das hauptfenster ist stufenlos verkleinerbar, waehrend der inhalt kleinskaliert wird. im verkleinerten fenster funktioniert immernoch die maus und somit koennen komfortabel auch rechner mit dreissig-zoll bildschirmen vom zwoelfer powerbook verwaltet werden.

es gibt einige schnellknoepfe fuer die gebraeuchlichsten aktionen wie die verschiedenen viewer-modi, screenshots und die einstellung der farbtiefe. hier fehlen mir noch knoepfe fuer logout und login sowie das sperren des clients.

kompatibilitaet

dank vnc ist der ard fuer alle betriebssysteme bis hin zum palmpilot einsetzbar. natuerlich funktionieren die richtigen fernadministrationswerkzeuge nur ueber das ard-protokoll. im grunde moechte man mit dem einzug des ard ins dock sofort alle windows-maschinen loswerden. und hey! ... das ist auf lange sicht eigentlich kein problem.

verschluesselung

der apple remote desktop bietet tunneln ueber ssh fuer jeden netzwerktransfer an. ich habe das noch nicht mit vnc unter linux ausprobiert, denke aber mal, dass das klappen wird - zumindest bin ich guter hoffnung.

ein tunneln ueber openvpn per udp im tun-interface funktionierte, nachdem ich mssfix auf dreizehnhundert gesetzt hatte, danke fuer den tipp, angel0r.

troubleshooting

wenn der ard keine reports von den clients holen mag, so hilft eventuell die aktivierung des eigenen remote desktop clients auf dem rechner, von dem auf die clients zugegriffen werden soll. keine ahnung, warum, aber danach lief das halt.

fuer openvpn hilft die einstellung des mssfix-parameters.

wenn bei vollverschluesselung kein verbindungsaufbau zustande kommt, dringend mal in die .ssh/known_hosts schauen und alte keys loeschen.

fazit

mal vom stolzen preis fuer eine einzelplatzlizenz abgesehen, ueberzeugt der ard zwar nicht unbedingt in der geschwindigkeit, jedoch deutlich im funktionsumfang.

Faulbaer (jetzt nur noch ueberall ard-client und realvnc installieren...)

 
add a comment