Faulbaer's Schlafmulde :: german :: apple :: ranz :: leopard - es wird nicht besser
2008.01.22, 09:20

leopard - es wird nicht besser

weil ich es leid geworden war, nach meinen leopard beschwerden danach gefragt zu werden, ob ich leopard ueber tiger installiert habe, machte ich einen sauberen schnitt und installierte leopard auf einer frisch formatierten platte.

es hat sich nichts geaendert. lediglich probleme, die mit den treiber dritter zu tun hatten, verschwanden. dafuer kann ich jetzt jedoch nicht mehr mit meiner usb-netzwerkkarte kommunizieren - welch fortschritt!

ausserdem sind mir weitere problemchen aufgefallen, die ich irgendwie nicht akzeptieren kann bei einem betriebssystem, dessen basis beinahe dreissig jahre alt ist und das auf ueber acht jahre entwicklung zurueckblickt.

ich nenne mal die probleme, die mich am meisten nerven:

* lost focus - im screensaver verliert das passwortfenster seinen eingabefokus, wenn unter der screensaver eine applikation aufgeht, die sich den eingabefokus schnappt. beispiel: das fenster, das einen um die auswahl eines wlans bittet ... vorstellbar waeren aber auch hoechst simple keylogger. ich finde das so peinlich - das kann es eigentlich nicht mehr geben.

* mail.app - weiterhin funktioniert imap im mail.app nicht, wenn ich groessere mengen mails oder notizen oder aufgaben verwalte. ebenso geht imap kaputt, wenn es zu einer uebertragungsstoerung wie zum beispiel einem timeout kommt. och habe dieses fehlerhafte verhalten mit cyrus und courier servern beobachtet. ich bin mir sicher, dass sich dieses fehlverhalten durch die landschaft (fast) aller imap dienste zieht. da mail.app vorher funktionierte frage ich mich, wie es vor dem rollout a) scheinbar niemandem bei apple aufgefallen sein kann, dass b) mail.app unbrauchbar geworden ist und wieso gibt es c) noch keinen bugfix?

* apple keyboard - im leopard an meinem siebzehner macbook pro geht das alu keyboard zumeist nicht beim ersten mal einstecken. eigentlich muss ich den usb stecker jedes mal wieder ziehen, um es nochmal zu versuchen. tatsaechlich ist das keyboard neben meinem trackball am monitor angeschlossen, doch der trackball reagiert sofort - auch andere tastaturen machen keine probleme. will apple mich zur nutzung des wireless keyboards noetigen?

* install over - nach dem install over waren noch viele treiber aktiv, die eigentlich nicht gut oder ueberhaupt nicht it leopard zusammen arbyten. ich verstehe nicht, warum nicht schlicht alle unsignierten treiber deaktiviert wurden. bei mail.app plugins und safari erweiterungen scheint das ja auch kein problem zu sein. wieso also bei hardware nahen treibern, die den mac beim wechsel der umgebung in den absturz trieben nicht? sind mir unbegreiflich, solche paradigmenwechsel.

* spotlight menue - wenn ich im spotlight menue oben rechts etwas gefunden habe und starte oder lade, bleibt der fokus in der iconleiste aktiv. mausbewegungen fuehren dort zu aufklappenden menue, was wirklich extrem nervig ist. auch dies ist noch immer nicht gefixt worden.

* spaces - die virtuellen desktops sind einfach mal nciht fertig. viel zu inkonsistent umgesetzte, nicht mit namen zu versehen und auch nicht konfigurationsfest machen mich die virtuellen desktops regelmaessig wahnsinnig. wieso muss ein minimiertes fenster zum beispiel auf dem screen aufgehen, auf dem es minimiert wurde? wieso bleiben nicht alle dialoge auf virtuellen desktop der anwendung, zu der sie gehoeren? wiedo gibt es kein moeglichkeit, jedem desktop sein eigenes hintergrundbild zu geben und wieso kann ich die hintergrundbilder in der verkleinerten darstellung nicht sehen? da ich die icons auf dem desktop eh nicht anfassen kann, halte ich das fuer dumm. wieso kann ich von rechts unten nach links oben springen, jedoch nicht von oben nacu unten oder von links nach rechts? wieso kann ich fenster vom virtuellen desktop auf dem primaeren bildschirm nicht auf einen anderen virtuellen desktop auf dem sekundaeren schirm ziehen ... also fast nie?

* hintergrundbild - seit leopard gehen regelmaessig die einstellungen fuer das hintergrundbild verloren. das nervt vor allem deswegen, weil leopard immer auf dieses fiese lila weltraum bild zurueckstellt, das zwar ein eyecatcher ist, jedoch aus diesem grund als hintergrund bild fuers normale arbyten voellig ungeeignet. die einstellung geht vor allem dann gerne verloren, wenn ich einen zweiten bildschirm anschliesse - wohlgemerkt ein cinema display.

* cursor links - seit leopard kann ich im finder nicht mehr die linke cursortaste gedrueckt halten, weil diese _immer_ in der baumstruktur zurueckfuehrt. wenn ich also einen dateinamen aendere und vom namensende aus versuche in die mitte zu kommen, befinde ich mich zuegig auf der niedrigsten verzeichnisebene und kann den vorgan nicht abschliessen. ich muss die taste also mehrfach betaetigen - bei langen dateinamen entsprechend oefter. dieses verhalten ist mir auch in einem editor aufgefallen, doch kann ich mich nciht erinnern in welchem.

* finder - wo wir grade beim finder sind ... der neue finder ist ebenso scheisse wie seine vorgaenger. zwar haelt ein unsauberer netzwer unmount nicht mehr zwingend das system an, doch schiebe ich das eher auf eine entkopplung in der treiberschicht als auf verbesserungen im finder selbst. der finder schwiert weiterhin ab und was noch ein wenig mehr nervt als das ist, dass seine ansichten fuer gemountete laufwerke und die netzwerknachbarschaft gerne mal komplett einfriert. so kann es sein, dass ich eine externe platte auswerfe, diese jedoch noch bis zum neustart des finders angezeigt wird. ebenso rechner, die ueber bonjour gefunden wurden - jene sind oftmals auch noch stunden nachdem ich das entsprechende netzwerk verlassen habe sichtbar. der finder ist und bleibt dreck - ich frage mich, wieso apple nicht ein produkt aus der gnome oder kde welt uebernimmt, sein drm dranhackt und den apple nutzern die finder qualen erspart.

* leopardzwang - auf den juengsten geraeten kann man kein tiger mehr installieren, was ich voellig daneben finde, weil das einerseits voellig unnoetig ist und dazu noch firmen dazu zwingt, eine heterogene mac landschaft zu betreiben. besonders aergerlich ist das, weil leopard noch immer nicht fertig ist und unter grossen maengeln leidet.

ich bin ja zum teil wirklich zufrieden mit apples juengstem mac os x, doch was mir nicht gefaellt, macht mich dann auch gleich rasend wuetend, weil es sich um grundliegende maengel im nutzerinterface oder kernapplikationen handelt, die sich mir in den weg stellen. das genau ist es, was nicht passieren soll. das genau moechte ich durch den kauf eines macs verhindern.

apple, bitte bringt euer drecks betriebssystem in ordnung. ich brauche kein iphone und keinen ipod touch, wenn der rechner mit dem jene synchronisiert werden sollen schon nicht funktioniert. ich benoetige kein kleineres notebook, das nciht richtig funktioniert, weil ihr ueber seine entwicklung die qualitaetssicherung bei eurem betriebssystem verschludert habt. ich brauche keinen musikstore, wenn mir nicht nach musik ist und ich mag keine kinofilme ausleihen, wenn ich mir nciht sicher sein kann, dass ich sie auch abspielen kann.

Faulbaer (ich bin so wuetend!)

 
add a comment