Faulbaer's Schlafmulde :: german :: ccc :: cccamp zwo ka sieben - undramatische abreise nach spektakulaerer nacht
2007.08.13, 10:44

cccamp zwo ka sieben - undramatische abreise nach spektakulaerer nacht

Flickr Export E 18

das cccamp ist rum, doch nach dem camp ist bekanntlich vor dem camp. ich denke mal, die cccv duerfte schwarze zahlen geschrieben haben - mindestens schwarze zahlen der herzen. ^^

bevor wir gesten nach ein paar umarmungen und wenigen worten des abschieds die abreise antraten, hatten wir in der nacht zuvor ordentlich einen drauf gemacht. irgendwann um vier lag ich erst im zelt. bis dahin hatten wir ein warsteiner fass geleert, den amis den pilsvorrat verdunstet und eine wodka melone zu uns genommen.

dabei unterhielten wir uns praechtig und hoehnten und verlachten unsere frueheren auftraggeber und erzaehlten anekdoten von den schlimmsten rechenzentren in deutschland. mein rechenzentrum war fast das schlimmste, doch schlimmer geht bekanntlich immer. ^^

meine nikon war immer dabei, wurde aber das eine um das andere mal auch fremdgeschossen, sonst waere ich nicht auf so vielen bildern zu sehen. die lichtleistung der kamera ist weiterhin beachtlih, doch die faehigkeiten der fotografen koennten noch deutlich gesteigert werden.

Flickr Export E 19

bei der durchsicht der geschossenen bilder kam mir spontan die domain 'betrunkenfotografieren' in den sinn, doch sind einige der bilder noch ganz gut geworden. wir hatten viel spass mit unmengen verstrahlter nerds und geeks. einer hatte einen alu-hut auf ("you can't be cautious enough!") und eine luftkanone dabei, die auf fuenf meter windstoesse erzeugte - tolle spielzeug, wenn auch unhandlich.

zu meiner grossen persoenlichen freude trafen wir noch auf den berliner superingo und teilten gedanken und trank mit ihm und hatten spass und das uebliche mass an erleuchtung, das man in seiner naehe abgreift.

leider hat der wodkalevel zum zeitpunkt der illumination gleich dafuer gesorgt, dass die gewonnenen erkenntnisse direkt ins archiv und von dort auf band gesichert wurden. ein direkter zugriff ist also nicht moeglich. *murr*

vermisst habe ich eigentlich nur joern, der wohl mit seinen britischen freunden umherzog. jeedy habe ich rigendwann mal im tarnanzug gesehen und nicht so recht begriffen, was es damit nun wieder auf sich hatte.

ausserdem halfen wir, spiderpig zu befreien und an viel mehr erinnere ich mich nicht ... uhm ...

Faulbaer (jetzt brauche ich erstmal urlaub ...)

 
add a comment