Faulbaer's Schlafmulde :: german :: ccc
84 articles
http://jm.tosses.info

25C3 - schoener erster cccongresstag [update c]

20081227FaulbaerInkognito.jpg

mein erster (offizieller) cccongresstag ist vorueber. ich bin extrem muede, weil ich in der nacht nicht wirklich zum schlafen gekommen bin - ich hatte bei vergleichsweise lauter musik und entraeucherndem durchzug eher stakkato gedoest. somit fielen mir in den letzten minuten des fuer mich letzten vortrages trotz meines interesses zweimal die augen zu. darauf hin musste ich die konsequenz ziehen, zu marlene zu fahren, bevor ich zu einem dringenden sicherheitsrisiko im strassenverkehr wuerde.

jetzt sitze ich an marlenes gesellenstueck, einem enormen schreibtisch, dessen teile nur gesteckt zu sein scheinen - haelt ohne schrauben, naegel oder leim - wow! leider gibt es hier kein interwebz und somit schreibe ich den eintrag erstmal in den lokalen vorlagen ordner.

davon abgesehen werde ich wohl nochmal rausgehen und irgendwas essen - eine kleinigkeit. alle wichtigen geraete sind am strom, alle wichtigen telefonate wurden gefuehrt, der wecker ist gestellt und abgesehen von einem leichten appetit moechte ich eigentlich nur noch shlafen. leiser drum & bass podcast rollt aus dem ipod, waehrend ich versuche, zu einem schluss zu gelangen - vier stockwerke sind gegen leichten appetit abzuwaegen.

waehrenddessen kann ich ja auch den ersten offiziellen cccongresstag revue passieren lassen: ich war auf weniger vortraegen als erwartet - ich hatte noch einiges mehr sehen wollen, doch geht mir kommunikation auf dem cccongress immer vor dem vortragsprogramm, da ich jenes ja auch nachtraeglich per video sichten werde. um ebenjene kommunikation geht es hier ja.

die eroeffnung mit gilmor war streckenweise etwas zaeh, doch regte sie zum nachdenken ueber moeglihe konsequenzen der aktuellen entwicklung in den bereichen ueberwachung und datensammlung an. gilmor umriss das buch david brims 'transparent society' scharf und stellte dessen kernthesen zum ueberdenken heraus. philosophisch gesehen inspirierte mich die eroeffnung dazu, einige meiner gelernten denkmuster gegenzupruefen - dafuer bin ich hier, das gefaellt mir. vor gilmor wurde sputnik vorgestellt und nach der eroeffnung war ich wohl tatsaechlich der letzte, der noch einen meta-beta-tester sputnik bekommen wuerde. leider war das wlan so flockig, dass ich es nicht mehr schaffte, meine einmal-mailadresse einzurichten - das ja-wort bounced jetzt also vormutlich :-/

meine zweite anwesenheit galt den hackerspaces. hier sassen johl, bre, nik, metalab, frankreich und sf zusammen und stellten das hackerspace-movement, seine wurzeln und die daraus juengst begruendeten hackerspaces vor. ziel ist es, interessierten aktiven die furcht davor zu nehmen, raum fuer gemeinsame kreativitaet zu schaffen. ich glaube, wenn ich tatsaechlich in london unterkomme, wird das eine meiner beschaeftigungen im ersten jahr sein - hackerspaces finden und/oder ein art netzladen begruenden.

mit franks ideen zu kuenftigen realistischen roboter-betriebs-zielen beschloss ich den abend. ich mag franks recherchestil und bin stets inspiriert, meine science-fiction-vorstellungen der zukunft an derzeitigen real-live szenarien abzugleichen, die frank fuer uns recherchiert. es ist gleichermassen befremdlich, wie plausibel, dass der betrieb von autonomen systemen sich weniger an ethischen fragen messen wird, als an dessen versicherbarkeit - hier wirft frank auch eine reihe interessanter fragen ueber verantwortung, vorhersagbarkeit und risikoschaetzung auf. ein guter vortrag ist fuer mich einer, der mir mehr spannenden fragen stellt, als er mir platte antworten gibt. solche verlasse ich stirnrunzelnd laechelnd - diesmal jedoch knikte ich leider in den letzten fuenf minuten fies ab.

prima - morgen stehe ich um acht auf und versuche mit der tram zeitig zum ersten vortrag anzukommen. abends soll dann wieder gefeiert werden. die heutige c-base feier muss ich leider ausfallen lassen - dort will mich niemand schnarchen sehen. ^^

leider bin ich zu meinem entsetzen noch zu keiner entscheidung hinsichtlich der appetit-versus-treppenhaus-frage gelangt. ich denke, ich werde jetzt einfach mal die jacke ueberwerfen und mich auf den weg machen ... dann muss ich da keine entscheidung ehr treffen ;-)

Faulbaer (ok - der appetit hat sich soeben in magenknurren gewandelt)

[update a]

gestern abend gab es noch chickenwings und einen cheeseburger aus der fressbude ums eck. dazu coke und ein halbes bier - mehr mochte ich gestern nicht mehr. irgendwann habe ich dann auch die heizkoerper aus der antifrostkonfiguration umgestellt. danach hatte ich den eindruck, dass die dunstwolken beim atmen langsam nachliessen

[update b]

tag zwei ist da und ich habe ordentlich verpennt. es geht auf zwoelf zu, fruehstueck klingt richtig und ich bin sauber und frisch eingekleidet in bester laune, wieder zum cccongress zu fahren. allerding muss ich nochmal mein zeitempfinden nachjustieren - clubmate haelt zwar sehr viel laenger wach, doch scheine ich danach auch einige stunden mehr schlaf zu benoetigen.

[update c]

jetzt bin ich in der lounge und lungere nach einem ausgewogenen fruehstueck bei xt3 und hauro rum, die wieder an einundvierzig herumhacken. habe soeben deren hackerspaces submission ueberflogen - sweet!

( tags :: , , , , , )
[ 2008.12.28, 12:59 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

der igel hat gelandet (again!) [update a]

25C3D0_GottImHackcenter.jpg

na das war ja eine entspannte fahrt. ich musste zwar staendig gegen geschwindigkeits begrenzungen anfahren, doch hatte ich mir den weg nach berlin weit entkraeftender vorgestellt. um etwa halb zwei verliessen wir bonn und um etwa halb neun kamen wir auf dem fuenfundzwanzigsten chaos communications congress (25C3)im bcc an. es gab drei zwischenstopps beim goldenen m, zum tanken und schliesslich beim hostel.

tasaechlich habe ich bereits fast alle gesehen, die ich hier treffen wollte und die zum cccongress kommen wollten. die allgemeine entkraeftung und verstressung haelt sich noch in grenzen und mein blutkoffeinspiegel steigt merklich - mit den ueblichen auswirkungen.

obgleich ich hier neben dem jaehrlichen sicherheitsupgrade vor allem das gespraech mit alten und neuen bekannten suche - dort vor allem den informationspufferueberlauf - kann ich nicht verschweigen, dass mich zwar einerseits beinahe jeder schraeg ansieht, wenn ih von london rede, darauf folgt dann jedoch immer das angebot, mit recruitern und/oder kollegen vor ort kontakt herzustellen. das ist ein sehr angenehmer nebeneffekt des cccongresses, den ich in den naechsten wochen sicher in bewerbungsgespraeche verwandeln koennen werde. (yay!)

derweil konnte ich auch schon meine klamotten bei marlene abladen. nach einieger verwirrung ueber ein fehlendes namensschild an der tuer, war ich bereits zwei mal in die vierten etage gestolpert, bevor ich mich traute, den schluessel ins schloss zu stecken. die wohnung ist extrem schick - es gibt hohe decken, strom, einige zimmer und einen tollen balkon mit umwerfendem ausblick.

auf dem rueckweg habe ich mir noch einen doener am alex gegoennt. hier zeigt sich, was konkurrenzkampf bewirken kann. der doener erinnerte nicht an eine bevorstehende lebensmittelvergiftung und lag mit zweieinhalb euros in einem fairen preisbereich.

der aexanderplatz selbst hat ein neues grosses haus erhalten - die baustelle der letzten jahre ist etwas gewandert und der fertiggestellte teil wirkt modern kuehl doch ansehnlich.

koeln und mainz habe ich schon gesehen - sehr schoen - bre ebenso - bicyclemike allerdings noch nicht. johl und pylon habe ich auch noch nicht gesehen ... :-/ dafuer aber mike, sam, nika, tim, honk, michael, mario, sascha, bef, prom, winni, seb, pappi, fukami, daisy ... naja eben alle halt ... ^^

jetzt muss ich erstmal ein wenig runterdrehen - gleich/morgen dann ein wenig keynote, shirtshopping, microblogging, usw.

Faulbaer (mal sehen, ob ich den wagen nich noch nach neukoeln fahre ...)

[update a]

ich werde ab morgen via dect auf der vier sechs acht acht g-o-t-t erreichbar sein.

( tags :: , , , , , , , )
[ 2008.12.27, 02:43 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

nach dem fest ist vor dem cccongress

alle jahre wieder bleibt das christuskind aus, doch dafuer gibt nen vollen bauch und schliesslich endet das jahr im chaos communications congress.

morgen beginnt offiziell der fuenfundzwanzigste chaos communications congress kurz 25C3. seit einem viertel jahrhundert laed der ccc also bereits zu seiner jaehrlichen kommunikationsveranstaltung fuer hacker und an hackern interessierte ein. dieses jahr liegt der schwerpunkt des vortragsprogrammes wohl erneut im bereich sicherheit - doch auch soziale themen werden nicht zu kurz kommen.

waehrend der arbyte fuer meinen juengsten arbytegeber lag sicherheit nicht im fokus und es wird zeit, mich wieder auf den stand zu bringen. davon abgesehen freue ich mich vor allem auf gespraeche mit all den schlauen koepfen ausserhalb meiner alltaeglichen wahrnehmung und die damit einhergehenden staendigen pufferueberlaeufe. auch moechte ich mich gerne wieder mit bicyclemark und bre in der c-base um den verstand trinken - das war letztes jahr sehr witzig gewesen. ^^

jetzt muss ich allerdings meine sieben sachen fuer die fahrt packen. zum ersten mal fahre ich mit dem eigenen wagen nach berlin. zum letzten cccamp hatte mich ja vor fast zwei jahren der kleine rote flitzer gebracht - jetzt bin ich mal gespannt, wie sich der silberne kombi machen wird.

Faulbaer (schade, dass das auto keine musik spielt)

( tags :: , , , , , , )
[ 2008.12.26, 05:43 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

cccongress vierundzwanzig - nachtrag

obwohl der vergangene cccongress im jahr des cccamp und somit unter starker belastung, mit weniger zeit und weniger nerven organisiert wurde - ja ihm sogar weniger gute hardware zur verfuegung stand, moechte ich behaupten, dass er nach meinem ersten ccccongress, der natuerlich ungeschlagen bleiben muss, bisher mein lieblingscccongress war.

hier zeigt sich, dass sich vorbereitung und ein eingespieltes team auszahlen. zwar gab es diesmal neue erzengel und auch die orga uebernahmen zum teil andere chaoten als in den vorjahren, doch das vortragsmanagement und der cccongressserver blieben gleich. ebenso natuerlich die engelveteranen, die dieses jahr einen professionellen entspannungsgrad vermittelten, wodurch der cccongress wie eine gut geschmierte maschine sanft vor sich hintuckerte.

die reduzierung der vortragsstrecken sorgte meiner ansicht nach fuer ein hoeheres grundniveau und bis auf vielleicht bei einem zehntel der vortraege war ich extrem begeistert. ueberhaupt sagten mir die meisten veranstaltungen zu und ich war bisweilen etwas ungluecklich, als interessante vortraege parallel abliefen.

diesmal funktionierte die videodokumentation recht reibungslos, von kleineren anfaenglichen fuckups abgesehen. durch die ausspielung der vortraege ueber dect/telefon, videostream und dvbt gibt es auch etliche dezentrale mitschnitte zur auswahl. ich glaube, besser wurde der cccongress bislang noch nicht archiviert. auch der planet und das wiki sorgten fuer reichlich metainput.

das hauspersonal fiel vor allem dadurch auf, dass es nicht weiter auffiel. der entspannungsgrad war ebenso angenehm, wie fruehere verspannungen kontraproduktiv gewesen waren.

vom kabellosen netz hatte ich zwar nur selten etwas, weil alle facetten des wlan spaetestens zum sonnenuntergang zumindest fuer mich komplett platt waren, doch wenn es ging, ging es sehr gut und insgesamt gefiel mir das netz hervorragend. wer hinreichend langes kabel dabei hatte, duerfte absolut keine netzprobleme gehabt haben - jedenfalls hoerte ich nichts von netzproblemen seitens der verkabelten.

nur eines missfaellt mir jaehrlich mehr. der ton und das serviceverstaendnis des gastrodienstleisters geht mir zunehmend gegen den strich. von den beiden abendlichen proleten abgesehen ist der ton schon rauh und man fuehlt sich abgefertigt, selbst, wenn es keine schlange hinter einem gibt. die preise sind teilweise in ordnung und teilweise richtig frech, wenn man sich vor augen haelt, dass im radius von kaum zwei fussminuten um den cccongress herum etliche weit guenstigere nahrungsquellen zu finden sind. da wundere ich mich, dass ich angeblafft werde und man mir meine bestelkungen richtiggehend uebel nimmt, bevor man sie schliesslich dann doch mehrfach falsch umsetzt.

wuensche nach 'flasche bitte nicht oeffnen' und 'von jeder sorte eines, bitte' sind ja nicht missverstaendlich ... und wenn ich mich dann beschwerte, wurde ich aeusserst unhoeflich weggeschickt. es kommt ja eigentlich nicht vor, dass ich mal jemandem eins auf die schnauze geben will, doch dieser wunsch reifte zum ende der veranstaltung schon siedend heiss heran - zum glueck konnte ich mich in der c-base abkuehlen. an der cccongress gastro kann man ganz gut sehen, wie gesund sich unangefochtene monopole ueber die jahre entwickeln ...

unterm strich moechte ich jedoch nochmals betonen, wie sehr mir der cccongress gefallen hat. gegen die gastro nehme ich naechstes jahr schlicht einen kasten mate und einen kasten bier mit. nahrung gibt es ja mehr als genug im umkreis.

vielen dank allen, die den cccongress moeglich gemacht haben - ich hoffe, ihr erholt euch gut und hut ab, dass ihr das so gut hinbekommen habt!

Faulbaer (naechstes mal komme ich mit dem peugeot ^^)

( )
[ 2008.01.02, 08:51 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

cccongress vierundzwanzig - tag fuenf - nach dem ende

den abend des vierten tages beschlossen der kleine (baertige) jan, linse, sven, noname und so viele weitere chaoten in der c-base. wir wurden zwar zuerst von phenoelit nasen auf der rueckseite der c-base am zutritt gehindert, doch nach ein paar wodka-mate war das bereits wieder vergessen.

ich hatte ein paar nette chats mit dem bicycle mike und einen sehr enttaeuschenden mit bre, der wohl alkohol nicht gewohnt zu sein schien. auch konnte ich ein wenig herumhoppsen, doch die meiste zeit verbrachte ich mit unterhaltungen und unterhaltung. um viertel nach acht war ich wieder im hotel, fruehstueckte und legte mich fuer ein stuendchen hin, um um zwoelf mein zimmer uebergeben zu koennen. nach dem aufstehen dachte ich auch darueber nach, mich selbst zu uebergeben, doch blieb mir das erspart.

mit wenig restblut im alkohol sass ich eine weile im flughafen herum und trank wasser und cola. le kam vorbei und heiterte mich auf. er erzaehlte mir von der vergangenen froscon und von seiner firma und wir hatten einen netten gemeinsamen flug und einigten uns darauf, dass die hunderter focker angenehmer war als boeings sieben drei sieben.

bei meinen eltern holte ich proviant und meinen wagen ab, den ich grade so nuechtern heimfuhr, nachdem ich die handbremse geloest bekam. die war ueber die chaostage naemlich festgebacken, was ich dringend nachschauen lassen muss.

sylvester verschief ich dann, obwohl ich zu einigen feiern geladen war und eben um eins wachte ich dann auf.

Faulbaer (ich fuehle mich gesuender als sonst im januar ... yay! (again))

( )
[ 2008.01.01, 16:21 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

cccongress vierundzwanzig - tag fuenf - death by chicken!

junge junge! auf der sibehs party habe ich mir immer einen wodka mate und ein geschlossenes pilz gewuencht. das habe ich dann auch immer genau in der reihenfolge konsumiert ... an vier male kann ich mich erinnern, doch meine geldboerse war leerer.

ich kann mich irgendwie auch nicht mehr an die bilder erinnern, die ich gemacht habe ... puh!

die feier ist um, die zehbasis hat mich rausgeworfen und seit acht gibt es hier im foyerbereich meines hotels fruehstueck. ich kann mich daran erinnern, dass ich gelaufen bin ... ein weiter weg ...

in nur wenigen minuten werde ich mir allerlei kram vom buffet holen, in mich hineinstecken und dann auf mein zimmer tragen, um ihn bis kurz vor dem flug in schlaf zu wiegen.

und dann bin ich hier wech!

vielen dank bre und vielen dan fahrrad typ ... ihr habt mir meinen zehbasisi besuch versuesst. ^^

und jetzt mal fruehstuecken und wenigstens tendenziell ausnuechtern!

Faulbaer (i barely hit the fucking characters!)

( )
[ 2007.12.31, 08:20 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

cccongress vierundzwanzig - tag vier - the very end

trotz bekannter nicht beteiligung war es tim, der jedem stueck co0ngress mindestens einen verantworttlichen und/oder beklatschenswerten vorstellte, der den cccongress zu dem gemacht hat, was (unter anderen) ich genossen habe.

eine schoene und witzige abschlussveranstaltung auf der sich mit besonderem charme das noc verabschiedete und, was mich persoenlich sehr ueberraschte, mit reger nutzung der ethik hotline aufwarten konnte, waehrend die abuse-hotline diesmal eher still blieb. ich finde es schoen, dass der cccongress immer erwachsener wird.

Faulbaer (yay!)

( )
[ 2007.12.31, 08:14 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

cccongress vierundzwanzig - tag vier - social investigation

was svenja so wissenschaftlich vortrug habe ich zwar grundesaetzlich verstanden, doch was sich mir nicht direkt aufdraengte, wollte ich doch nicht so sehr genau wiseen, als dass ich mir dafuer ein buch suchen wuerde.

Faulbaer (sweet anyway - work more with the cloud!)

( )
[ 2007.12.31, 08:08 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]
mario cart wii
2750-5048-8920
search
tags

25C3, aperture, apple, apps, arbeit, arbyte, bef, berlin, beta, bett, bonn, canon, ccc, chaos communications congress, debian, deutschland, diy, dns, do it yourself, drobo, em, em 2008, embedded, english, essen, fail, flagge, food, fotografie, fussball, german, hacking, internet, ipad, iphone, job, joy, kochen, koeln, konsum, kueche, kvm, london, love, mac mini, macbook air, meinblog, mobile, mobile phone, o2, palm, palm pre, photography, piraten, pre, raid, rant, ranz, saegen, schwimmen, server, smartphone, spielzeug, sport, teuer, translation, uk, updates, vertrag, virtualization, waschen, wochenende, wohnen, workout, wucher, xen, zimbra

categories
archive
network
blogroll
commented
linked
twittered
blog-stuff
signed
angelos widmung johls signatur Malte Fukami nonocat by nonograffix bob
Politiker-Stopp - Diese Seite ist gesch├╝tzt vor Internet-Ausdruckern.
Erdstrahlenfreie Webseite mit Hochbürder Zertifikat

84 articles