Faulbaer's Schlafmulde :: Nov 2009
articles
http://jm.tosses.info

Kommentierte Auszuege aus einer "Einverstaendniserklaerung"

Oder: Eine Warnung vor dem Fotografenvertrag der Lokalisten

Die Lokalisten.de? Wer ist das und wieso interessiert mich das Thema? Ein kurzer Rueckblick zur Erlaeuterung der Umstaende ...

Wie den meisten Lesern meines Weblogs kaum entgangen sein kann, bin ich seit Ende 2007 begeisterter Hobbyfotograf mit dem steten Antrieb, meine Faehigkeiten so weit zu verbessern, dass ich mein Hobby eines Tages zum Beruf machen kann. Dazu ist mir beinahe jedes legale Mittel recht - dennoch gibt es Grenzen.

Seit Mitte 2009 beschaeftige ich mich auch mit professioneller Eventfotografie in Tanzclubs und auf Veranstaltungen. Um diesem Spezialgebiet nachgehen zu koennen, bewarb ich mich bei Tilllate.de als "Junior" Fotograf und zog fuer eine Weile gemeinsam mit Sascha fuer Tilllate.de durch Bonner Clubs. Das funktionierte soweit ganz gut und mit der gesammelten Erfahrung und den erzielten Ergebnissen stand ich nun kurz davor, offiziell als Fotograf in die Tilllate.de Gemeinschaft aufgenommen zu werden. Leider musste das Unternehmen selbst in dem Zeitraum Konkurs anmelden und ich konnte somit keinen Vertrag als freier Mitarbeiter mit Tilllate.de abschliessen.

Parallel zu dieser Entwicklung kauften jedoch die Lokalisten.de, eine ProSieben Beteiligung, die Konkursmasse der Tilllate.de auf und uebernahm einen strategisch wichtigen Teil der Mitarbeiter, um in aehnlicher Form das Kerngeschaeft der Tilllate.de fortzufuehren und deren Kunden und Fotografen mit an Bord zu bringen.

Solche Uebernahmen kosten Zeit und muessen gut vorbereitet werden, um rechtlich und politisch sauber abzulaufen. Die Fotografen harrten der Dinge und erwarteten gespannt neue Merchandising Artikel, Vertraege, Regeln und den Fotografenstatus auf der Lokalisten.de Plattform.

Schliesslich war es soweit und mit einer kurz gehaltenen Mail wurden die Fotografen dann zur schnellen Unterschrift eines Vertrages angehalten, der die kuenftige Zusammenarbeit mit den Lokalisten.de regeln sollte. Hier ein Auszug:

Hallo meine Lieben,
diese Woche wollten wir uns mit euch nochmal treffen zwecks Fotografen-„Vertrag“. Doch leider gibt es noch Probleme mit dem Office daher machen wir es so, dass ich euch die PDF nun zuschicke und ihr sie mir bzw. Giuli unterschrieben zurück gibt. Ich will nicht noch länger warten….

Im Anhang befand sich ein Dokument "Einverstaendniserklaerung.doc", auf das ich spaeter im Einzelnen naeher eingehen werde. Kurz vorneweg, einige erfahrenere Fotografen hielten diesen Vertrag fuer inakzeptabel und baten um Erlaeuterungen und Aenderungen, die dann von den Ansprechpartnern bei den Lokalisten.de (vorher bei Tilllate.de) zur Kenntnis genommen, ins Laecherliche gezogen und anschliessend komplett ignoriert wurden.

Ich moechte an dieser Stelle schonmal zum Ausdruck bringen, dass ich dieses Verhalten seitens Lokalisten.de nicht nur fuer unprofessionell halte, nein, aufgrund der teilweise langjaehrigen Zusammenarbeit mit einigen Fotografen empfinde ich dieses Verhalten als einen grossen Vertrauensbruch. Bis heute wurde kein geeigneterer Vertrag vorgelegt.

Nun moechte ich den Vertrag in Auszuegen zitieren und juristisch klarstellen, was er bedeutet. Ich bin selbst kein Jurist, doch hatte ich hierbei Hilfe eines Anwalts, der grosse Unternehmen vertritt und deren Prozesse gewinnt - ich vertraue auf seine juristische Interpretation.

Zuerst schliesst der Vertrag in Absatz 1 und 2 aus, dass man im Namen der Lokalisten.de auftritt und stellt fest, dass der Fotograf auf eigene Kosten und eigenes Risiko unterwegs ist. Ausserdem stellt er klar, dass der Fotograf unbezahlt arbeitet.

Absatz 3 besagt:

Ich bin verpflichtet, mir als Event-Fotograf das Einverständnis der von mir fotografierten Personen zur unbeschränkten Veröffentlichung der Bilder einzuholen.

Das kann nicht funktionieren. Man muss sich das einfach mal vorstellen: Der Fotograf befindet sich optimaler Weise in einem brechend vollen Club und sucht nach Menschen, die sich allein oder gemeinsam fotografieren lassen moechten. Bevor er die Bilder jedoch auf die Plattform der Lokalisten.de hochlaedt, muss er sich von allen abgebildeten Personen Einverstaendniserklaerungen einholen - im Optimalfall sollen mindestens 60 Bilder innerhalb von 24 Stunden hochgeladen werden - Das ist unmoeglich.

Absatz 4 besagt:

Ich übertrage der lokalisten media GmbH hiermit sämtliche, im Zusammenhang mit dem von mir an die lokalisten media GmbH übermittelten Bildmaterial entstandenen, entstehenden und/oder hierfür von mir erworbenen oder zu erwerbenden urheberrechtlichen Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte zur frei übertragbaren, zeitlich, räumlich und sachlich uneingeschränkten Nutzung in allen Medien. Die lokalisten media GmbH ist zur unbegrenzten Auswertung des Bildmaterials und der überlassenen Informationen berechtigt. Der lokalisten media GmbH wird die Weiterübertragung sämtlicher Rechte an Dritte gestattet.

Das bedeutet, dass der Fotograf seine Nutzungsrechte an die Lokalisten.de und durch die Lokalisten.de bestimmte Dritte abgibt. Hierbei verliert er selbst die Berechtigung, seine eigenen Bilder zu nutzen, wofuer er dann wiederum durch die Lokalisten.de und jene Dritte verklagt werden kann, denen er die Rechte uebertragen hatte, sollte er es dennoch tun. Das kann nicht im Interesse des Fotografen sein. Nicht nur, weil die Leistungen des Fotografen nicht verguetet werden, sondern auch, weil man ja gerne einmal gelungene Bilder in sein Portfolio aufnehmen moechte.

Hierzu schreibt der Jurist:

Es ist überhaupt keine innere Rechtfertigung ersichtlich, warum ein Urheber unwiderruflich und unentgeltlich eine so weitgehende Rechteübertragung vereinbaren sollte. Allenfalls sollte er dem Vertragspartner gestatten, unwiderruflich die Werke auf seinem Portal nutzen zu können. Weitere Nutzungsarten sollten nur individuell vereinbart werden.

Absaetze 5 und 6 besagen:

Ich garantiere, dass mir die an die lokalisten media GmbH nach vorstehendem Absatz übertragenen Rechte zustehen, nicht mit Rechten Dritter belastet sind und dass ich befugt bin, über diese Rechte insbesondere zu Gunsten von der lokalisten media GmbH zu verfügen.

Ich verpflichte mich, die lokalisten media GmbH von allen Ansprüchen Dritter, die gegen lokalisten media GmbH wegen der Auswertung des von mir überlassenen Bildmaterials geltend gemacht werden, auf das erste Anfordern freizustellen. Der vorstehende Freistellungsanspruch schließt die der lokalisten media GmbH für die Rechteverteidigung entstehenden Gerichts- und Anwaltskosten mit ein.

Das ist ein unscheinbarer aber entscheidender Absatz. Was ich als juristischer Laie nicht sehen konnte, stellt der Jurist wie folgt klar:

Die Haftungsfreistellung erfolgt garantiemäßig, so dass auch für unverschuldete Schäden oder Ersatzansprüche und den damit verbundenen Ermittlungs-, Anwalts- und Gerichtskosten evt. über mehrere Instanzen gehaftet wird. Das kann sich gegebenenfalls schnell auf einige 10.000 Euro addieren

Was er mit "kann sich [...] auf einige 10.000 Euro addieren" meint ist der Fall, in dem man auf einer geschlossenen Veranstaltung zum Beispiel versehentlich einen Superstar fotografiert, dessen Freigabeerklaerung man vor der Veroeffentlichung nicht eingeholt hat. Sobald er oder sein Agent die Bilder dann im Netz entdeckt, kann er eine vollstaendige Entfernung der Bilder aus dem Internet verlangen, fuer die nun der Fotograf die Kosten tragen muesste. Mal davon abgesehen, dass die vollstaendige Entfernung einmal im Internet veroeffentlichter Bilder unmoeglich erscheint, nehmen Firmen fuer solch eine Dienstleistung gerne 100 Euro pro Stunde. Natuerlich moechte der Superstar dann auch noch das Geld sehen, das er fuer eine vertragsmaessige Nutzung seiner Bilder berechnet haette - ist ja sein gutes Recht (am eigenen Bild). Zu guter Letzt schlaegt das Gericht zum Schadensersatz noch ein Strafgeld und die Gerichtskosten drauf, um einer Wiederholung vorzubeugen. Das kann teuer werden.

Der Vertrag, der einer unguenstigen Schenkung entspricht, schliest mit den beiden letzten Absaetzen noch schnell aus, dass ein Anspruch auf Veroeffentlichung bestehe und stellt die Einverstaendniserklaerung der Speicherung der Namens- und Adressdaten fest.

Fazit:

Die Lokalisten.de halten sich juristisch den Ruecken frei. Da gibt es keinen boesen Willen und keine versteckten Absichten, der Vertrag sagt dem Unterzeichner, wo er dran ist - immer vorausgesetzt der weiss, wie der Vertrag mit dem unschuldig klingenden Namen "Einverstaendniserklaerung.doc" richtig zu lesen ist.

Kurz und knapp: Ich kann und werde hier keinen juristischen Rat erteilen aber nach dem, was ich vorher ausgefuehrt habe und was mein Anwalt zum Thema zu sagen hatte, ist der Vertrag fuer mich so nicht akzeptabel und ich empfehle hier von Fotograf zur Fotograf, den Vertrag nicht zu schliessen und ihn ggf. zurueck zu nehmen.

Zum Schluss noch eine kleine Anekdote. Nachdem ich dem Juristen den Vetrag mit der Bitte um Erklaerung vorgelegt hatte, nahm dieser seinen Kugelschreiber zur Hand und strich mit juristisch trainierten flotten Bewegungen Absaetze 4, 5 und 6 durch. Danach sagte er grinsend: "So kann man das unterschreiben." - Alle entscheidenden Passagen fehlten nun. ^_^

Faulbaer (IANAL - SCNR!)

( tags :: , , , , , , )
[ 2009.11.26, 15:03 :: thema: /german/fotografie :: link zum artikel :: 0 Comments ]

diet rules

I've gotten way too heavy over the past five years and it's time to kiss the pounds goodbye. It's not the first time I tried that but this time I'm going to succeed ... probably. Anyway - as a simple-minded guy I need some easy rules to follow - this worked very well with past self-hacking attempts like giving up smoking with the two simple rules:

- don't smoke the next cigarette
- don't suck on anything that glows

or getting up early with actually only one easy rule to follow:

- get up at the same time each day

now it's time for setting some simple rules for my diet to become a success - I might further improve the rules along the way but right now I'm going to start with four:

- I have to wait at least 30 minutes, better 60 minutes between meals
- no sugary beverages like cola, lemonade, fruit-juice, etc.
- vegetables are always allowed as long as they don't contain sugar
- I can eat whatever I want whenever I want to as long as I comply to the first rule

the first rule is the most important right now because my body just doesn't say 'stop' soon enough. I tend to eat much more than I'd need to just because the signaling is broken by training.

so if I define a meal as what I prepare to be eaten at a given time and don't add stuff afterwards that hadn't been part of the original meal with the 30 minutes rule I should be in the safe-zone.

the second rule is very simple, too. it's much easier to give something up entirely than to balance it. sugary beverages are an easy way to absorb much more energy than I can burn - thus making me fat. I'm going to miss them, yes, but last time I tried that it really wasn't that hard.

vegetables like small tomatoes, cucumber and the like don't pack too much energy. I don't like vegetables anyway - so they are just allowed.

the last rule is to take off the pressure. I know I can eat whatever I want to whenever I want to - so I just need to wait like 30 minutes max to be free to prepare a great meal of french fries, butter-sticks and cheese-spread ... if I'm still hungry. so ... 30 minutes time are plenty enough to stop the craving and that's again the smart hack about the last rule - although it takes pressure out of the equation it doesn't do any real harm - at least that's the current theory ;-)

compared to giving up smoking and getting up early, succeeding in a diet is more complicated because again, it's about balancing and not just stopping something - I can't just stop eating - I need to the right amount of energy for my body without suffering too much to keep the diet going. the more complicated the system, the more simple rules I need. I think four rules are a great start and I hope I can even get rid of the third rule some day.

my last two diets went wrong because in the first I only reduced the amount and didn't restrict myself on the schedule - I also left out sports entirely. in the second diet I did the sports but ate like a pig - so although I didn't gain wight when I had to cut the sports short for work - well - it didn't take too long for my weight to become 'normal' again.

this time I'll try a combination of moderate sports and my diet rules to reduce my weight to a healthy level. I'm fairly confident that it's going to work much better than in the past but only time will tell.

Faulbaer (and now it's time for my workout)

( tags :: , , , , , , , , )
[ 2009.11.25, 12:09 :: thema: /english/food :: link zum artikel :: 0 Comments ]

iphone on a journey

every once in a while I seem to get lucky - a week ago I sent my iphone to the london based o2 store where I bought it early this year for repairs. almost everything important was broken - the battery, the wifi, gps as well as basic telephony services.

I just called them via sipgate, an account I had set up back then when I was in london and they just told me they had sent it on to apple for repairs. I'll give them about a week and then check back to decide how to pick it up - but I guess dan might be helping me on that - yay!

Faulbaer (happy as can be!)

( tags :: , , , , , )
[ 2009.11.20, 16:44 :: thema: /english/technology :: link zum artikel :: 0 Comments ]

more about the pre

it's time for an update on the palm pre. I bought the pre on it's launch date and I got a bad sample - that happens and I wasn't too pissed about it. as a business customer o2 offers a forty-eight hours replacement service which is actually quite comfortable. you call their technicians and talk you through the steps of determining if a replacement is due - then the send GLS to switch the main device. battery, SIM and backlid stay with you, the main unit gets replaced - ten minutes later you're ready to take and make calls again. everything is great and everybody is happy, no?

yeah no. but that is just another example for complicated people messing up well organized service infrastructures ...

because I didn't want to lose any data I called the german palm support service in advance. first I wanted to determine if the devices malfuncions would qualify for a replacement and second I really needed a working backup solution. first fail comining up - they told me everything had been taken care of, a full backup of the device was in my palm profile on their servers. address, appointment and all the other data that came synced with services providers like facebook, google as well as my mail-server stayed on the machines of the service providers. everything else was being synced back to palm.

well - it's not. not the music, not the videos - actually not even the photos I took were anywhere else but on the device. by hard resetting the device I lost all that data and boy have I been angry about that. their next technician told me how sorry they were about the misunderstanding and yeah well - the data was gone - sorry but we can't do nothing.

because of a bug in my pre all the mentioned data was gone but ... and here the fun really begins ... all the important business contacts, my login-information and everything els was still there. I deleted everything again and everything was still there. I called palm and they actually told me that this was a special service of the pre - you couldn't remove the data. I couldn't believe that and tried again - this time I removed the SIM as well as my wifi network access and still it came up unchanged. this couldn't be - there was no complete reset going on at all - the device was fucking me big time - the button was worthless.

now I called the o2 data team and they were a little annoying at first but proofed to be much more competent than the palm pre expert team and they suggested the web os doctor to kill the device as in really kill it. we figured out that it's behaviour was due to some bug nobody had ever heard of - but in the end it was cleaned out. I had to figure out that this was only really possible by entering the developer mode by typing "upupdowndownleftrightleftrightbastart" - but then it worked.

the new palm pre is faster and doesn't get hot. the battery seems to be lasting longer and the touch screen malfunction appears to be gone, too. with any luck the GPS will also be more reliable.

when I first loggen into the new device by registering it with my palm profile I found out what had really been backed up to palm. next to nothing and much of it even wrong. I had to remove all saved accounts because they weren't backed up with their corresponding password - not only that but they wouldn't work when I typed in the right passwords. with my aim account I saw they had backed up my aim address as a mail-address - that wouldn't work. so the backup made me work more, not less. my notes were gone, too which actually annoys me pretty much. this could all be due to the broken device but still - I don't trust that backup the slightest bit.

after all I'm happy I have the new palm and I'm still impressed how nice web os ccame out. I find the addressbook, the IM client as well as the twitter client far superior to what I had on the iphone. the browser is about the same and the backlit keyboard dos have some advantages to the iphone, too. it's nice to be able to use the pre with one hand - I always struggled with the iphone, always had to use two hands for certain tasks.

copy & paste need to be improved - also the precision of the touch screen in the border- und corner-areas. I hope they will offer real jabber support instead of just google talk - but having an IM client running in the background is far better than SMS pushing on the iphone I think.

also palm embraces developers and I hope I will be able to get at least some small hacked app into the pre. I'd like to see tethering as a standard feature but I guess this is going to be part of one of the upcoming web os updates. I don't understand why palm has different operating systems for the US and the european market but there has to be a good reason for that ... NOT.

Faulbaer (I'm still a palm pre fan - I love the device!)

( tags :: , , , , , , )
[ 2009.11.14, 13:03 :: thema: /english/technology :: link zum artikel :: 0 Comments ]

the transition - it's done!

just finished translating menu items, tags and categories back to english. my weblog 'faulbaers schlafmulde' is an english weblog from now on.

Faulbaer (yay!)

( tags :: , , , )
[ 2009.11.01, 01:04 :: thema: /english/myblog :: link zum artikel :: 0 Comments ]
mario cart wii
2750-5048-8920
search
tags

25C3, aperture, apple, apps, arbeit, arbyte, bef, berlin, beta, bett, bonn, canon, ccc, chaos communications congress, debian, deutschland, diy, dns, do it yourself, drobo, em, em 2008, embedded, english, essen, fail, flagge, food, fotografie, fussball, german, hacking, internet, ipad, iphone, job, joy, kochen, koeln, konsum, kueche, kvm, london, love, mac mini, macbook air, meinblog, mobile, mobile phone, o2, palm, palm pre, photography, piraten, pre, raid, rant, ranz, saegen, schwimmen, server, smartphone, spielzeug, sport, teuer, translation, uk, updates, vertrag, virtualization, waschen, wochenende, wohnen, workout, wucher, xen, zimbra

categories
archive
network
blogroll
commented
linked
twittered
blog-stuff
signed
angelos widmung johls signatur Malte Fukami nonocat by nonograffix bob
Politiker-Stopp - Diese Seite ist gesch├╝tzt vor Internet-Ausdruckern.
Erdstrahlenfreie Webseite mit Hochbürder Zertifikat

articles