Faulbaer's Schlafmulde :: Sep 2003
articles
http://jm.tosses.info

antville? been there - done that ... ;-)

habe nun endlich auch einmal antville (hier antclick) ausprobiert und muss sagen, dass es ueberraschend einfach zu installieren und in gang zu bringen ist. ob einem die grafik nun gefaellt ... naja das ist jedem selbst ueberlassen. auf alle faelle ist antville als javascript-in-java-umgebung laufendes multiuser weblog einen blick wert. schoen ist auch, dass es geschmeidig neben und auch unter apache laeuft.

meine installation liegt derzeit auf antville.23.tosses.info.

-gfb.

( )
[ 2003.09.28, 07:20 :: thema: /german/unsortiert :: link zum artikel :: 0 Comments ]

iblog software fuer .Mac getestet ...

apple hat mir via .Mac mal wieder software geschenkt ... diesmal: iblog. es scheint sich hierbei zwar nur um eine reine dotmac-edition zu handeln, da ich als location-type nur .Mac und local auswaehlen konnte, ansonsten wirkt die applikation full-featured.

das ergbnis ist auf meiner .Mac-Seite zu sehen. ich kann etliche blogs mit etlichen cathegorien aufmachen. diese duerfen offen oder geschlossen gefuehrt werden. es stehen verschiedene css-themes zur verfuegung und ein xml/rss-feed wird auch erzeugt.

ausserdem wartet das programm auch mit einem rss-reader auf.

das entstehende weblog ist allerdings voellig passiv. dadurch kann man es aber auch in vollem funktionsumfang ueberall hochladen. somit gibt es keine echte suche und feedback bekommt man nur per mail. clickbare mailadressen will man aber eigentlich nicht mehr ins internet stellen - hm.

schoen ist die kopplung mit den apple-ilife-paketen, wie zum beispiel iphoto, itunes und imovie. man haette die resize-optionen noch maciger machen koennen, naja.

ich denke, am ende bleibe ich vermutlich beim kunglog ... oder? ja.

-gfb.

( )
[ 2003.09.28, 03:42 :: thema: /german/meinblog :: link zum artikel :: 0 Comments ]

einmal mail.app und zurueck? mailen auf osx...

habe kuerzlich meinen mailer mutt gegen den gui-mailer von apple in der version 1.2.5 eingetauscht, weil ich auf meinem mailserver einen ssl-imap-service installiert hatte.

an mutt hatte mich eigentlich nur gestoert, dass der sync zwischen dem server und meinem notebook nicht perfekt war und dass mutt selbst (vlt. habe ich den punkt auch nur nciht gefunden) filtern mochte. procmail mochte ich nicht einrichten, da ich mit dem ganzen trumm schnell mal den server wechseln koennen wollte, ohne mich an zu viel zu gewoehnen.

an mail.app habe ich nun etliche maengel festgestellt, die allerdings andere mailer (mailsmith, eudora) ebenfalls zum teil haben, oder eben andere, die ihren einsatz ermoeglichen wuerden. als da waeren ...

mail.app:
- eigenartige fehlermeldungen, verwirrender umgang mit imap (liegts am courier?)
- keine multiplen persoenlichkeiten, ohne passendes konto (das saugt)
- keine adaequate darstellung von mailthreads
- merkt sich nicht, was ich in einem anderen folger gesucht habe
- kann keine regexp (suchen nach ~B, ~F ...)
- legt meine gesendeten mail mal ab, mal nicht
- kennt keine transparente priorisierung fuer konten (offenbar immer das erste in der liste?)
- kann keine signaturen an konten binden

und mail.app hat aetzende fehler:

ich hatte, um den mangel an mutliplen persoenlichkeiten zu umgehen, ein weiteres konto fuer den selben ldap-user auf dem gleichen server mit einem anderen namen angelegt, um ueber diesen private mails verschicken zu koennen. dieses konto schloss ich von der automatischen abholung aus.
mail.app verwechselte gestern einfach mal die malkonten und wendete alle regeln und filter auf das falsche konto an, verschob die mails also in das konto, das garnicht "online" war. die mails verschwanden spurlos und es gab keine fehlermeldung. dies fiel mir leider erst heute auf.
jetzt habe ich das konto geloescht und alle filter wieder neu eingerichtet. die mails bleiben jedoch verloren.
ebenso aergerlich ist, dass mail.app keine explizite einstellung kennt, wo gesendete mails landen sollen. es bietet in den optionen an, sich selbst auf cc zu setzen, aber nicht, mit welchem konto. und es bietet in den kontoeinstellungen zwar an, die gesendeten mails auf dem server zu speichern, laesst aber nicht einstellen, wo. fuer alle konten, bei denen dies eingestellt ist, tut mail.app dies mal und mal nicht. bei allen konten, wo dies ausgestellt ist, verschienden die gesendeten mails.

eudora ist im look&feel so unapple, dass ich damit nicht arbeiten mag und mailsmith kommt weder mit ssl-imap, noch mit imap an sich zurecht. thunderbird ist mir noch zu alpha, und auch da fuehle ich mich etwas zu pee-cee behandelt.

ich vermute mal, dass ich in kurzer zeit wieder bei mutt landen werde. mail.app ist zwar ganz nett fuer zwischendurch, aber irgendwie ists noch nicht fertig.

-gfb.

( )
[ 2003.09.26, 14:34 :: thema: /german/unsortiert :: link zum artikel :: 0 Comments ]

oh-leint iss' ... systems back to normal

habe die maschinen jetzt wieder raufgefahren ... hatten nun eine offlinezeit von18 stunden. ich hoffe, dass ich hier keine folgeschaeden erlebe. ich werde morgen erstmal ausschlafen und dann in aller ruhe ein paar backups machen. moechte nicht voellig uebermuedet cds mit symbolischen links erstellen. dann recherchiere ich mal im grossen weiten netz, wie oft und wie lange man maschinen diese temperaturen mit welchen mittelbaren und unmittelbaren folgen zumuten kann. vielleicht finde ich dabei ja sogar heraus, welche komponenten ich mir schonmal auf lager lege ... fuer den fall, dass ... *zitter*

einen sonnenstuhl und weissen strandsand kann ich ja morgen auch schonmal bestellen ... und kalte getraenke ... fuer den naechsten klimaanlagen ausfall.

-gfb.

( )
[ 2003.09.21, 23:28 :: thema: /german/technik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

mir gehts gut - und dir ... ?

och ... ich hatte einen klimaanlagenausfall im serverraum. die klimaanlage war zur generalueberholung komplett ausgeschaltet worden, wofuer ein ersatzsystem gestellt wurde. da ich dem ersatz nicht vertraute, schaute ich am samstag abend nochmal rein. die tuer zum buero (direkt vor dem serverraum) war schon dermassen heiss, dass ich kaum lust hatte, sie aufzuschliessen. nach dem oeffnen schlug mir auch gleich eine hitzewelle entgegen. fanfaren und zirpen der jeweiligen raids, luefter und servermainboards deuteten schon katastrophale zustaende hinter der naechsten tuer an. bei 55 grad celsius habe ich die server heruntergafahren, die es nicht schon fuer mich erledigt hatten. derzeit sind unsere kunden und wir komplett offline. ob hardware ausgefallen ist, kann erst geprueft werden, wenn der raum auf atemtemperatur heruntergekuehlt ist. das wird dann sein, wenn das eigentliche klimasystem nach dem kuehlmittelwechsel (8 stunden abpumpen, 8 stunden auffuellen) wieder eingeschaltet wird.

aber ansonsten gut(e nacht). -gfb.

( )
[ 2003.09.21, 06:38 :: thema: /german/unsortiert :: link zum artikel :: 0 Comments ]

airport fuer das alte powerbook g4 titanium...

wie mancher weiss, aber jeder kaeufer feststellte, ist airport im frueheren 15 zoll powerbook nicht der bringer gewesen. zum einen ist die antenne in griffweite neben dem akku montiert und zum anderen faellt diese dort gerne mal aus. ausserdem regaiert sie aeusserst sensibel darauf, wo man seine hand beim tippen haelt. kurz gesagt wird das g4 titanium powerbook 15 zoll der alten bauart (ohne bluetooth und airport extreme) eigentlich nicht von apple mit airport ausgestattet, das die leistung so schlecht ist, dass man sich lieber auf den gigabit ethernet port verlaesst.

was tun sprach wer auch immer und schaute sich um. es gibt im powerbook g4 auch einen pcmcia slot, der mangels applekarten vielfalt eher wenig benutzt wird. dafuer habe ich mir dann also eine airportkerte eines anderen herstellers besorgt.

ich hoerte und las von verschiedenen loesungen, die unterschiedlich gut funktionieren. da gibt es die aironet-karte von cisco, der man gerne noch eine externe antenne verpasst, die dann aber recht gut geht. es gibt die lucent-karten, die mit einem freien treiber fuer bastler gut geht und an der man, so man moechte, eine externe antenne befestigen kann. ich habe mich (weil mein haendler die supportet) fuer die AeroCard WPE700 von MacSense entschieden. die karte hat keinen port fuer externe antennen, kommt aber auf eine enorme reichweite von ueber 50 metern auf unserer pappwand-buero-etage.

die karte hat einige kleinere aergernisse, wie zum beispiel, dass der treiber nicht mit apples interfaces zusammenspielt und ich bei einem netzwechsel immer in zwei interfaces einstellungen vornehmen muss, oder dass sie etwa 3 zentimeter aus dem rechner lugt. aber dafuer hatte ich bislang noch nie verbindungsprobleme. vielleicht nimmt apple die karte im pather ja ins treibersortiment auf.

kismac konnte ich mit der karte bislang auch nicht ans rennen bekommen, aber dafuer habe ich noch eine orinoco silver herumliegen.

was die karte gekostet hat, habe ich bereits verdraengt, sie liegt in den staaten aber bei unter hundert dollar. ich meine aber, dass sie hier ein keines vermoegen gekostet hat ... warum auch immer. auch hier gilt fuer mich: sie geht und vorher war essig mit luftvernetzung, daher ists schon recht fuer dieses mal.

-gfb.

( )
[ 2003.09.17, 12:49 :: thema: /german/technik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

das neue powerbook 15" ist da ... wohin mit dem griff?

Powerbook15KeinGriffGluehTastatur
apple hat es endlich fertig, das neue powerbook 15" mit airport extreme (hoffentlich kraeftig) und bluetooth und gluehtastatur und firewire 800 und alugehaeuse und 4,5 stunden akku und gigabit ethernet und - und - und ... einfach toll.


aber ... wo soll ich denn hier den griff dranmachen? das passt doch garnicht!


und leisten kann ich mir das auch nicht... also ist etwas warten und sparen angesagt ... das teil, wie ich es gerne haette kaeme fuer knappe 3,5 kilo euro.

-gfb.

( )
[ 2003.09.17, 06:38 :: thema: /german/technik :: link zum artikel :: 0 Comments ]

batterieschwacher ipaq dient als webserver

neben der vielen arbeit muss man auch mal was unsinniges tun duerfen, dachte ich mir und kramte meinen, mehr oder minder nutzlosen, ipaq aus der hardwarekiste. dem ipaq fehlte neben einem funktionierenden akku vor allem ein aktuelles betriebsystem.
also habe ich schnell familiar-linux einen besuch abgestattet, da fuer jenes ein binary fuer den tiny http daemon verfuegbar ist.
dank seriellem cradle ging die installation dann recht flott, wobei ich das eigentliche paket via flash-speicherkarte eingespielt habe.
toll! nun habe ich einen weiteren webserver unter http://ipaq.tosses.info/. und das erstaunliche ist, dass er troz lahmem prozessor, wenig speicher und der aetzend langsamen compact-flash-karte immernoch recht angenehm perfomant ist.

-gfb.

( )
[ 2003.09.11, 08:50 :: thema: /german/unsortiert :: link zum artikel :: 0 Comments ]

wo fuettere ich amazon meine isbn-nummern?

ich lese viele buecher und besuche daher haeufig amazon. amazon hat viele tolle ideen, die mir die suche in meinen interessensbereichen deutlich erleichtert, aber ... ich moechte nicht staendig darauf hingewiesen werden, dass ich dieses und jenes buch noch kaufen moechte, wenn ich es schon besitze. daher suche ich verzweifelt nach entweder der dau-variante hier clicken, wenn sie dieses buch nie mehr angeboten bekommen moechten, oder der ich-habe-meine-isbn-nummern-parat-variante hier clicken, um isbn-liste hochzuladen.

es nervt unheimlich, buecher angeboten zu bekommen, die man schon besitzt. kann doch nicht so schwer sein, das abzustellen, oder? am schlimmsten ist dieses feature, wenn man buecher sucht, die mit anderen zusammenhaengen, aber vielleicht nicht unbedingt die top-seller sind. da finde ich nur, was ich kenne und was mir schon gehoert.

da ich nie angeboten bekomme, was mir amazon selbst schon verkauft hat, bin ich fest davon ueberzeugt, dass schon eine blackliste fuer alle titel aktiviert ist, die ich nach amazons wissen besitze. ich darf diese buecher ja auch verkaufen ;-)

irgendwie muss es doch moeglich sein, dieses feature allgemein fuetterbar und zugaenglich zu machen. da ich fuer die meisten buecher schon meine isbn-nummern eingescannt habe, waere mir ein fuetterungstool natuerlich lieber, als die click-variante, aber hauptsache ist, dass es ueberhaupt kommt.

-gfb.

( )
[ 2003.09.06, 06:01 :: thema: /german/alltag :: link zum artikel :: 0 Comments ]

zuviel zu tun, um was zu erleben

mancher fragt sich vielleicht, wieso hier nix kommt und was aus mir geworden ist... nunja ... die welt der arbeit hat mich wieder und sie haelt fuer mich haufenweise beschaeftigung bereit. ausserdem habe ich meinen arbeitstakt komplett auf nacht-modus gestellt und in mainz nachts so etwa nichts los, zumindest hier, wo ich wohne.

durch die viele nacharbeit habe ich auch wenig lust etwas zu unternehmen, wodurch ich eben auch nix erlebe. wenn man aber nix erlebt, dann kann man auch ueber nix schreiben.

das problem ist also, dass ich nix schreiben koennte, selbst, wenn ich dafuer zeit haette. ich hoffe, dass sich das etwas einpendelt und ich wieder dazu komme, selbst etwas mehr zu lesen, was ja eine form des erlebens ist, worueber ich dann was schreiben koennte.

ich hatte ein paar lustige einfaelle auf dem weg zur arbeit, die mir jedoch wieder entfallen waren, bevor ich ankam ... was solls.

bis dann dann, -gfb.

( )
[ 2003.09.05, 22:22 :: thema: /german/unsortiert :: link zum artikel :: 0 Comments ]
mario cart wii
2750-5048-8920
search
tags

25C3, aperture, apple, apps, arbeit, arbyte, bef, berlin, beta, bett, bonn, canon, ccc, chaos communications congress, debian, deutschland, diy, dns, do it yourself, drobo, em, em 2008, embedded, english, essen, fail, flagge, food, fotografie, fussball, german, hacking, internet, ipad, iphone, job, joy, kochen, koeln, konsum, kueche, kvm, london, love, mac mini, macbook air, meinblog, mobile, mobile phone, o2, palm, palm pre, photography, piraten, pre, raid, rant, ranz, saegen, schwimmen, server, smartphone, spielzeug, sport, teuer, translation, uk, updates, vertrag, virtualization, waschen, wochenende, wohnen, workout, wucher, xen, zimbra

categories
archive
network
blogroll
commented
linked
twittered
blog-stuff
signed
angelos widmung johls signatur Malte Fukami nonocat by nonograffix bob
Politiker-Stopp - Diese Seite ist gesch├╝tzt vor Internet-Ausdruckern.
Erdstrahlenfreie Webseite mit Hochbürder Zertifikat

articles