Faulbaer's Schlafmulde :: Mar 2009
articles
http://jm.tosses.info

office zwo null

_3654_3393686435_c2ca9e7efa.jpg

ich bin wieder im heimwerker fieber. aktuelles objekt meiner bastkerischen leidenschaft ist erneut mein buero. anlass war diesmal mein wohnzimmer, in dem sich schon fuer viel zu lange mein bett niedergelassen hatte. nachdem ich beim fotografieren in die 'studio ecke' einmal zu oft aufs bett musste, um den noetigen abstand vom motiv zu bekommen, erwaegte ich zum ersten mal ernsthaft, mir ein hochbett ins office zu bauen und so das bett aus dem 'studio' zu bekommen.

zwischen der planung des betts und dem abschluss der arbeiten vergingen vielleicht anderthalb wochen - die schwierigsten fragen waren: woraus, wie hoch und woher die baustoffe? der_peter half mir bei der letzten frage, die erste benatwortete ich und die zweite beantwortete sich schliesslich selbst. als das bett fertig war, wurde mir klar, dass ich keine passende leiter hatte, um mich hinein legen zu koennen. in eile holte ich also noch am abend eine leuter vom schwedischen moebeldiscounter, nur, um feststellen zu muessen, dass die leiter angelehnt kuerzer war, als sie beworben wurde. schliesslich kaufte ich mir eine menge holz vom knauber und baute ir meine eigene treppe - die koennen sogar die kater benutzen.

_3474_3396174410_372ba33224.jpg

um mehr aus der aktuon zu machen, als nur ein hochbett, liess ich mir auch fuer schreibtisch und kleiderschraenke ein paar nette ideen einfallen. so stoerte mich zum beispiel ewig schon nicht nur die schmutzwaesche selbst, sondern alle arten der unterbringung, die ich bisher gekauft habe - vom korb ueber den waeschesack bis hin zum crosstrainer - alles keine guten loesungen! jetzt werden es zwei meter pax schraenke, die ich vorne verschliesse, sodass mir die waesche aus den augen bleibt ... ^_^

auch der schreibtisch hatte mich schon laenger gestoert. hier waren die kritikpunkte: er ragt zu weit in den raum, er ist trotzdem nicht tief genug, er ist nicht breit genug, darunter ist nicht genug platz, er ist zu dunkel, er biegt sich durch ... und und und ...

_3646_3375452165_dc4ba019d1.jpg

jetzt habe ich mir eine gunstige kuechenplatte direkt mit fuenf zentimetern abstand an die wand montiert. die konstruktion ist schoen hoch und spontan habe ich noch eine l-seite links daran gehaengt. das sollte fuer eine menge kram genuegen, doch hier ist noch nicht schluss! auch meine bjaernum regale werden auf die laenge des schreibtischs erweitert und darueber gehaengt. die neue platte ist zwar nicht so tief, wie die alte, doch da ich die monitore nun direkt an die wand gehaengt habe und durch den kleinen abstand zur wand habe ich insgesamt auch mehr platz in der tiefe, obwohl ich jetzt tatsaechlich naeher an der wand bin als vorher - das office bietet vor allem auch durch die hellen flaechen subjektiv mehr raum - ich bin sehr zufrieden. gut, das erste regalbrett habe ich heute mit zwei zentimetern gefaelle an die wand geduebelt - das muss ich morgen frueh reparieren o_O

more to come! jetzt fehlen mir also noch die pax schraenke, die derzeit im erdgeschoss auf mich warten. ausserdem ein paar regalbretter in bjaernum und als ablage fuer ordner montiere ich mir noch ein paar bretter zwischen die grossen verspiegelten pax-schraenke und die wand zur strasse. licht waere noch schoen aber da reicht vorerst, was ich habe.

Faulbaer (verletzt habe ich mich auch ^-^)

( tags :: , , , , , , )
[ 2009.03.29, 20:58 :: thema: /german/wohnen :: link zum artikel :: 0 Comments ]

uk und danach - yay! ab april wieder in arbyte

"keep it simple, stupid!" heisst es und daher halte ich es diesmal auch einfach: ich habe meinen arbytesvertrag unterschrieben und bin ab dem ersten april wieder 'in festen haenden'.

ende null-acht hatte ich mich ja richtung london und united kingdom orientiert, doch mein monat auf der insel fuehrte mir deutlich vor augen, dass dort einerseits die gehaelter zusehens sanken, doch andererseits die lebenshaltungskosten - vor allem aber die mieten - nicht annaehernd so schnell gesenkt, wie das ehemalige waehrungsgefaelle zwischen pfund und euro aufgehoben wurde. kurz und nicht so gut, ich bin wieder heim nach bonn gefahren, um mich im rheinland umzusehen.

das dilemma war nun, dass ich a) eigentlich schon aus karrieregruenden nach england und b) spaeter nach frankreich wollte, um schliesslich c) im bereich beratung im banking- und/oder security-sektor unterzukommen. doch da die insel erstmal im teich war, erhielt die frage "was nun?" fettschrift und weitere hyperlativische fragezeichen.

es gab angebote aus dem bankenbereich, doch mochte ich mich da eigentlich nicht gleich fuer fuenf jahre binden. nach zwei jahren ausbildung wollte ich allerdings auch nicht wieder weiterziehen. ratlosigkeit auf der einen seite und grosse freude an den angeboten verwirrten mich zunehmend.

die wenigen firmen, bei denen ich mich aus eigener initiative beworben hatte, nachdem ich aus london/bruessel zurueckgekehrt war, meldeten sich zu meinem grossen erstaunen dafuer ueberhaupt nicht.

aus heiterem himmel erhielt ich dann einen anruf von einem recruiter aus london, der deutsche fuer en deutschen arbytesmarkt vermittelte. unterm strich ein linked-in und xing harvester, der suchende firmen mit suchenden spezialisten zusammenbringt. da ich soeben aus london zurueck war, liess ich mich bereitwillig vermitteln, weil das dort ueblich ist und mir hier ja auch nur einen weiteren weg in einen passenden job eroeffnete.

nach einigem recht unkomplizierten hin- und her, hatte ich mein telefon interview mit meinem kuenftigen chef und einem gf der dg-i. nach dem interview hatte ich das gute gefuehl im bauch, dass ich zur firma passte und viel wichtiger noch, die firma passte zu mir. jetzt, da ich den vertrag unterschrieben habe, kann ich nur sagen - wow! das wird spannend.

die plaene fuer london und paris sind uebrigens auch erstmal vom tisch, da die dg-i ordentlich mit hardware und bildung kompensieren kann. ich gehe im augenblick davon aus, mindestens fuer die naechsten fuenf jahre genug geboten zu bekommen, um meinen marktwert weiter zu verbessern, jetzt mal ganz egoistisch gesprochen ;-)

das ist aber dann auch schon der letzte eintrag zum thema beruf und arbyte - hiernach huelle ich das blog jobtechnisch wieder in schweigen, da ich der ansicht bin, dass arbyte und (micro-)blogging kein gutes paar machen.

-jmt.

p.s.:

die firmen, bei denen ich mich anfang februar beworben hatte, boten mir schliesslich mitte bis ende maerz jobs an. toll - gutes timing ;-) davon abgesehen haetten wir aber wohl auch nicht soooo gut zusammen gepasst - jetzt schaue ich mal, ob ich denen nicht andere experten vermitteln kann.

( tags :: , , , , , , , , )
[ 2009.03.27, 21:41 :: thema: /german/freude :: link zum artikel :: 0 Comments ]
mario cart wii
2750-5048-8920
search
tags

25C3, aperture, apple, apps, arbeit, arbyte, bef, berlin, beta, bett, bonn, canon, ccc, chaos communications congress, debian, deutschland, diy, dns, do it yourself, drobo, em, em 2008, embedded, english, essen, fail, flagge, food, fotografie, fussball, german, hacking, internet, ipad, iphone, job, joy, kochen, koeln, konsum, kueche, kvm, london, love, mac mini, macbook air, meinblog, mobile, mobile phone, o2, palm, palm pre, photography, piraten, pre, raid, rant, ranz, saegen, schwimmen, server, smartphone, spielzeug, sport, teuer, translation, uk, updates, vertrag, virtualization, waschen, wochenende, wohnen, workout, wucher, xen, zimbra

categories
archive
network
blogroll
commented
linked
twittered
blog-stuff
signed
angelos widmung johls signatur Malte Fukami nonocat by nonograffix bob
Politiker-Stopp - Diese Seite ist gesch├╝tzt vor Internet-Ausdruckern.
Erdstrahlenfreie Webseite mit Hochbürder Zertifikat

articles