Faulbaer's Schlafmulde :: Dec 2008
articles
http://jm.tosses.info

25C3 - schoener erster cccongresstag [update c]

20081227FaulbaerInkognito.jpg

mein erster (offizieller) cccongresstag ist vorueber. ich bin extrem muede, weil ich in der nacht nicht wirklich zum schlafen gekommen bin - ich hatte bei vergleichsweise lauter musik und entraeucherndem durchzug eher stakkato gedoest. somit fielen mir in den letzten minuten des fuer mich letzten vortrages trotz meines interesses zweimal die augen zu. darauf hin musste ich die konsequenz ziehen, zu marlene zu fahren, bevor ich zu einem dringenden sicherheitsrisiko im strassenverkehr wuerde.

jetzt sitze ich an marlenes gesellenstueck, einem enormen schreibtisch, dessen teile nur gesteckt zu sein scheinen - haelt ohne schrauben, naegel oder leim - wow! leider gibt es hier kein interwebz und somit schreibe ich den eintrag erstmal in den lokalen vorlagen ordner.

davon abgesehen werde ich wohl nochmal rausgehen und irgendwas essen - eine kleinigkeit. alle wichtigen geraete sind am strom, alle wichtigen telefonate wurden gefuehrt, der wecker ist gestellt und abgesehen von einem leichten appetit moechte ich eigentlich nur noch shlafen. leiser drum & bass podcast rollt aus dem ipod, waehrend ich versuche, zu einem schluss zu gelangen - vier stockwerke sind gegen leichten appetit abzuwaegen.

waehrenddessen kann ich ja auch den ersten offiziellen cccongresstag revue passieren lassen: ich war auf weniger vortraegen als erwartet - ich hatte noch einiges mehr sehen wollen, doch geht mir kommunikation auf dem cccongress immer vor dem vortragsprogramm, da ich jenes ja auch nachtraeglich per video sichten werde. um ebenjene kommunikation geht es hier ja.

die eroeffnung mit gilmor war streckenweise etwas zaeh, doch regte sie zum nachdenken ueber moeglihe konsequenzen der aktuellen entwicklung in den bereichen ueberwachung und datensammlung an. gilmor umriss das buch david brims 'transparent society' scharf und stellte dessen kernthesen zum ueberdenken heraus. philosophisch gesehen inspirierte mich die eroeffnung dazu, einige meiner gelernten denkmuster gegenzupruefen - dafuer bin ich hier, das gefaellt mir. vor gilmor wurde sputnik vorgestellt und nach der eroeffnung war ich wohl tatsaechlich der letzte, der noch einen meta-beta-tester sputnik bekommen wuerde. leider war das wlan so flockig, dass ich es nicht mehr schaffte, meine einmal-mailadresse einzurichten - das ja-wort bounced jetzt also vormutlich :-/

meine zweite anwesenheit galt den hackerspaces. hier sassen johl, bre, nik, metalab, frankreich und sf zusammen und stellten das hackerspace-movement, seine wurzeln und die daraus juengst begruendeten hackerspaces vor. ziel ist es, interessierten aktiven die furcht davor zu nehmen, raum fuer gemeinsame kreativitaet zu schaffen. ich glaube, wenn ich tatsaechlich in london unterkomme, wird das eine meiner beschaeftigungen im ersten jahr sein - hackerspaces finden und/oder ein art netzladen begruenden.

mit franks ideen zu kuenftigen realistischen roboter-betriebs-zielen beschloss ich den abend. ich mag franks recherchestil und bin stets inspiriert, meine science-fiction-vorstellungen der zukunft an derzeitigen real-live szenarien abzugleichen, die frank fuer uns recherchiert. es ist gleichermassen befremdlich, wie plausibel, dass der betrieb von autonomen systemen sich weniger an ethischen fragen messen wird, als an dessen versicherbarkeit - hier wirft frank auch eine reihe interessanter fragen ueber verantwortung, vorhersagbarkeit und risikoschaetzung auf. ein guter vortrag ist fuer mich einer, der mir mehr spannenden fragen stellt, als er mir platte antworten gibt. solche verlasse ich stirnrunzelnd laechelnd - diesmal jedoch knikte ich leider in den letzten fuenf minuten fies ab.

prima - morgen stehe ich um acht auf und versuche mit der tram zeitig zum ersten vortrag anzukommen. abends soll dann wieder gefeiert werden. die heutige c-base feier muss ich leider ausfallen lassen - dort will mich niemand schnarchen sehen. ^^

leider bin ich zu meinem entsetzen noch zu keiner entscheidung hinsichtlich der appetit-versus-treppenhaus-frage gelangt. ich denke, ich werde jetzt einfach mal die jacke ueberwerfen und mich auf den weg machen ... dann muss ich da keine entscheidung ehr treffen ;-)

Faulbaer (ok - der appetit hat sich soeben in magenknurren gewandelt)

[update a]

gestern abend gab es noch chickenwings und einen cheeseburger aus der fressbude ums eck. dazu coke und ein halbes bier - mehr mochte ich gestern nicht mehr. irgendwann habe ich dann auch die heizkoerper aus der antifrostkonfiguration umgestellt. danach hatte ich den eindruck, dass die dunstwolken beim atmen langsam nachliessen

[update b]

tag zwei ist da und ich habe ordentlich verpennt. es geht auf zwoelf zu, fruehstueck klingt richtig und ich bin sauber und frisch eingekleidet in bester laune, wieder zum cccongress zu fahren. allerding muss ich nochmal mein zeitempfinden nachjustieren - clubmate haelt zwar sehr viel laenger wach, doch scheine ich danach auch einige stunden mehr schlaf zu benoetigen.

[update c]

jetzt bin ich in der lounge und lungere nach einem ausgewogenen fruehstueck bei xt3 und hauro rum, die wieder an einundvierzig herumhacken. habe soeben deren hackerspaces submission ueberflogen - sweet!

( tags :: , , , , , )
[ 2008.12.28, 12:59 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

der igel hat gelandet (again!) [update a]

25C3D0_GottImHackcenter.jpg

na das war ja eine entspannte fahrt. ich musste zwar staendig gegen geschwindigkeits begrenzungen anfahren, doch hatte ich mir den weg nach berlin weit entkraeftender vorgestellt. um etwa halb zwei verliessen wir bonn und um etwa halb neun kamen wir auf dem fuenfundzwanzigsten chaos communications congress (25C3)im bcc an. es gab drei zwischenstopps beim goldenen m, zum tanken und schliesslich beim hostel.

tasaechlich habe ich bereits fast alle gesehen, die ich hier treffen wollte und die zum cccongress kommen wollten. die allgemeine entkraeftung und verstressung haelt sich noch in grenzen und mein blutkoffeinspiegel steigt merklich - mit den ueblichen auswirkungen.

obgleich ich hier neben dem jaehrlichen sicherheitsupgrade vor allem das gespraech mit alten und neuen bekannten suche - dort vor allem den informationspufferueberlauf - kann ich nicht verschweigen, dass mich zwar einerseits beinahe jeder schraeg ansieht, wenn ih von london rede, darauf folgt dann jedoch immer das angebot, mit recruitern und/oder kollegen vor ort kontakt herzustellen. das ist ein sehr angenehmer nebeneffekt des cccongresses, den ich in den naechsten wochen sicher in bewerbungsgespraeche verwandeln koennen werde. (yay!)

derweil konnte ich auch schon meine klamotten bei marlene abladen. nach einieger verwirrung ueber ein fehlendes namensschild an der tuer, war ich bereits zwei mal in die vierten etage gestolpert, bevor ich mich traute, den schluessel ins schloss zu stecken. die wohnung ist extrem schick - es gibt hohe decken, strom, einige zimmer und einen tollen balkon mit umwerfendem ausblick.

auf dem rueckweg habe ich mir noch einen doener am alex gegoennt. hier zeigt sich, was konkurrenzkampf bewirken kann. der doener erinnerte nicht an eine bevorstehende lebensmittelvergiftung und lag mit zweieinhalb euros in einem fairen preisbereich.

der aexanderplatz selbst hat ein neues grosses haus erhalten - die baustelle der letzten jahre ist etwas gewandert und der fertiggestellte teil wirkt modern kuehl doch ansehnlich.

koeln und mainz habe ich schon gesehen - sehr schoen - bre ebenso - bicyclemike allerdings noch nicht. johl und pylon habe ich auch noch nicht gesehen ... :-/ dafuer aber mike, sam, nika, tim, honk, michael, mario, sascha, bef, prom, winni, seb, pappi, fukami, daisy ... naja eben alle halt ... ^^

jetzt muss ich erstmal ein wenig runterdrehen - gleich/morgen dann ein wenig keynote, shirtshopping, microblogging, usw.

Faulbaer (mal sehen, ob ich den wagen nich noch nach neukoeln fahre ...)

[update a]

ich werde ab morgen via dect auf der vier sechs acht acht g-o-t-t erreichbar sein.

( tags :: , , , , , , , )
[ 2008.12.27, 02:43 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

nach dem fest ist vor dem cccongress

alle jahre wieder bleibt das christuskind aus, doch dafuer gibt nen vollen bauch und schliesslich endet das jahr im chaos communications congress.

morgen beginnt offiziell der fuenfundzwanzigste chaos communications congress kurz 25C3. seit einem viertel jahrhundert laed der ccc also bereits zu seiner jaehrlichen kommunikationsveranstaltung fuer hacker und an hackern interessierte ein. dieses jahr liegt der schwerpunkt des vortragsprogrammes wohl erneut im bereich sicherheit - doch auch soziale themen werden nicht zu kurz kommen.

waehrend der arbyte fuer meinen juengsten arbytegeber lag sicherheit nicht im fokus und es wird zeit, mich wieder auf den stand zu bringen. davon abgesehen freue ich mich vor allem auf gespraeche mit all den schlauen koepfen ausserhalb meiner alltaeglichen wahrnehmung und die damit einhergehenden staendigen pufferueberlaeufe. auch moechte ich mich gerne wieder mit bicyclemark und bre in der c-base um den verstand trinken - das war letztes jahr sehr witzig gewesen. ^^

jetzt muss ich allerdings meine sieben sachen fuer die fahrt packen. zum ersten mal fahre ich mit dem eigenen wagen nach berlin. zum letzten cccamp hatte mich ja vor fast zwei jahren der kleine rote flitzer gebracht - jetzt bin ich mal gespannt, wie sich der silberne kombi machen wird.

Faulbaer (schade, dass das auto keine musik spielt)

( tags :: , , , , , , )
[ 2008.12.26, 05:43 :: thema: /german/ccc :: link zum artikel :: 0 Comments ]

zurueck und schon wieder unterwegs

bin gestern aus london/calais zurueckgekehrt. insgesamt war london extrem angenehm und unterm strich sehr schlecht fuer mein konto - keine ueberraschungen da. calais war mit grossartigem hotel mercure und tollem essen noch das sahnehaeubchen auf dem gesamten trip.

zu hause erwartete mich allerlei post, die mir mitteilte, dass ich pakete abholen duerfe, das arbytesamt besuchen solle und dass die post mein konto (da war aber auch nix drauf los seit nem jahr) fuer mich geschlossen hat, was ich schon ewig vorgehabt hatte, wozu ich nur nie gekommen war, weil man das ja nicht in einer postfiliale machen kann.

ab dem sechsundzwanzigsten dezember treffe ich all jene londoner auf dem cccongress, fuer die die zeit in london selbst nicht gereicht hatte. zum fuenften januar sollte ich dann wieder hier in bonn sein und dann gehen auch schon die vorbereitungen fuer die naecchste reise nach london los.

meine faehre zurueck nach dover und schliesslich london, wo ich ab der zweiten januarwoche proaktiv nach jobs suchen moechte, habe ich schon gebucht. nachdem ich so nette und intelligente techniker aus einer ganzen menge nationen zu bier und wein getroffen hatte, halte ich mein vorhaben, nach london zu gehen, auch wirklich fuer eine prima idee.

Faulbaer (ich frage mich, wie katzenschmuggel nach uk bestraft wird)

( tags :: , , , , , , , )
[ 2008.12.17, 16:58 :: thema: /german/leben :: link zum artikel :: 0 Comments ]

enjoying my stay at cromwell road

woah - was ein kakken hotel! ich habe im zimmer mehr flur als raum, 'free wifi' entpuppte sich als 'somebody's wifi somehow available for some more money' und der parkplatz gehoert einem anderen hotel hundert meter weiter ohne aufzug at all. die parkgebuehr fuer einen tag lag mit dreissig pfund etwas ausserhalb unserer erwartungen.

dafuer wiederum gab es prepaid fuer faires geld mit three-g und viel draft und wine (rioja und cabernet sauvignon) ausserdem zwei informativ amuesante taxifahrten von chalsea nach ealing und zurueck fuer nur knappe fuenfundsechzig pfund.

endlich mal wieder dan gesehen, doch der ist heute vergleichsweise frueh ausgestiegen. dafuer die rackspace crew kennen- und lieben gelernt. london gefaellt mir - ist teuer aber nett.

spater mehr - jetzt muss ich erstmal ueberleben, pennen, duschen und fruehstuecken - dann bissle bummeln in soho und irgendwann wieder dan und (yay!) aron, ein (ex-)kollege aus der zdf.newmedia, sehen.

mann bin ich durch - um viertel nach sechs pennen gehen beisst sich echt mit dem neun uhr fruehstueck ^^

das park international hotel auf der cromwell road kann man in jeder hinsicht nur als wenig akzeptable absteige mit grosser hingabe zu umfaenglicher verlogenheit wahrnehmen ... und ich hoffe bei jeder beschwerde, dass mir niemand ins essen rotzt ... (!)

Faulbaer (gibt irgendwie auch keinen echten pr0n im hotel-tv-kanal)

[update]

das fruehstueck war scheisse, es hat reingeregnet, heute morgen bin ich fast erfroren, der wecker hat versagt, die musikanlage war schrott - das essen kam nahe an versuchte koerperverletzung ran ...

[update zwo]

hatte einen grossartigen tag mit dan. die fuesse tun weh und london kommt mir jetzt schon erheblich groesser vor, als noch gestern. wir waren shoppen, essen, shoppen, essen und dann nochmal auf ein bierchen im ... keine ahnung ... habs getwittert.

jetzt geht es wieder los. erst fruehstueck, dann shoppen - mal schauen, ob ich rosa chucks fuer carsten finden werde, die den preisrahmen nicht sprengen.

fuer mich soll es pullover, krawatte, hemden, handschuhe und vielleicht ein kleines objektvichen geben.

( tags :: , , , )
[ 2008.12.13, 23:29 :: thema: /german/wohnen :: link zum artikel :: 0 Comments ]
mario cart wii
2750-5048-8920
search
tags

25C3, aperture, apple, apps, arbeit, arbyte, bef, berlin, beta, bett, bonn, canon, ccc, chaos communications congress, debian, deutschland, diy, dns, do it yourself, drobo, em, em 2008, embedded, english, essen, fail, flagge, food, fotografie, fussball, german, hacking, internet, ipad, iphone, job, joy, kochen, koeln, konsum, kueche, kvm, london, love, mac mini, macbook air, meinblog, mobile, mobile phone, o2, palm, palm pre, photography, piraten, pre, raid, rant, ranz, saegen, schwimmen, server, smartphone, spielzeug, sport, teuer, translation, uk, updates, vertrag, virtualization, waschen, wochenende, wohnen, workout, wucher, xen, zimbra

categories
archive
network
blogroll
commented
linked
twittered
blog-stuff
signed
angelos widmung johls signatur Malte Fukami nonocat by nonograffix bob
Politiker-Stopp - Diese Seite ist gesch├╝tzt vor Internet-Ausdruckern.
Erdstrahlenfreie Webseite mit Hochbürder Zertifikat

articles