Faulbaer's Schlafmulde :: german :: macosx
2 articles
http://jm.tosses.info

neue software zur pruefung - yojimbo, isale und lineform

habe mir wieder ein wenig neue software runtergeladen. darunter sind donationware, shareware und freeware produkte. einige derer moechte ich dringend kaufen und andere interessieren mich immerhin. fuer andere werde ich wohl auf absehbare zeit spenden.

yojimbo werde ich nicht kaufen, da mir sein ablageformat irgendwie suspekt ist. allerdings scheint mir jojimbo eine killerapplikation zur daten- und informationsablage zu sein. das mitgelieferte demo-video finde ich sehr ueberzeugend. ich vertraue meine daten lieber subethaedit und spotlight an, doch koennte ich mir vorstellen, dass jojimbo vielen desktop-chaoten enorme dienste leisten koennte.

isale werde ich mir wohl kaufen. das produkt macht einen sehr soliden eindruck. hiermit lassen sich ebay-verkaeufe tunen und verwalten - genau das, was ich suchte. leider ist kein sniper eingebaut, den haette ich auch noch gerne gehabt, aber um ebay-selling fuer mich anzustarten, werde ich isale wohl kuenftig mit dem inhalt meines kellers befuettern. isale hat so schlechte kritiken bekommen, dass ich es stattdessen mit garagesale versuchen werde ...

lineform ist eine etwas teure, aber sehr ueberzeugende svg-kompatible vektorgrafikapplikation. im augenblick habe ich das geld dafuer nicht direkt zuviel und weil ich zur zeit auch ncnichto extrem kreativ bin, verschiebe ich diesen einkauf noch einen oder zwei monate. aber ich will lineform kaufen, soviel steht fest. ich kann nur jeden low-budget kuenstler zum ausprobieren der shareware ermuntern.

shapeonyou ist eine nette donationware, die dazu dient, mit einfachen mitteln kleinere dreidimensionale objekte zu konstruieren, die sich dann in unterschiedliche applikationen exportieren lassen. das programm bleibt auf jeden fall - falls ich damit mal was sinnvolles fuer keynote zaubere, werde ich auch etwas spenden.

multidash kommt wieder weg. multidash ist ein dashboard widget, das einem mehrere dashboards fuer verschiedene widget-konfigurationen anbietet. ich habe eh nbicht so viele widgets am sttart und finde das umschalten zwischen den 'desktops' lahm und irgendwie nicht intuitiv. daher kommt das wieder weg.

afloat erweitert das fenstermenue einer jeden applikation um transparenz und andere faehigkeiten. afloat installiert seinen ein- und ausschalter in den systemeinstellungen. sehr praktisch und durchaus eine spende wert - ich sehe nichts, was hier an der performanz des rechners dreht - schoene loesung.

tubesock ist eine shareware, die youtube videos herunterlaed und in einem macfreundlichen videoformat abspeichert. kostet etwas viel geld und hinterlaesst den schalen beigeschmack, dass youtube eventuell eh seine videos herunterladbar machen wird. trotzdem gekauft und fuer praktisch befunden.

wilma habe ich entweder nicht richtig verstanden, oder aber wilma ist einfach nix fuer poweruser. es hat mir zur falschen zeit die falschen einstellungen veraendert und mein fazit dazu lautet: gesaugt, geweint, geloescht.

telescope soll ein basecamp widget sein, das zumindest fuer mich nicht funktioniert. es mag mit unserem server schlicht nicht ordentlich reden. somit kann ich wenig darueber sagen, ausser, dass es wohl noch nicht fertig ist. die anpreisungen waren einen download wert ... jetzt erstmal abwarten ...

tables ist eine schnieke ratzfatz-schnelle ordentliche spreadsheet-applikation, die ich optisch und vom ease of use gnumeric vorziehen wuerde. excel ist irgendwie zu bloated und meistens brauche ich ja nur ein paar zellen, die ich an keynote exportieren will. dafuer taucht tables allerdings sehr. im augenblick bin ich mit tables noch etwas zurueckhaltend, weil ja noch die iwork-vaporware 'cells' auf dem weg sein soll ... falls cells kommt, waere das geld fuer tables ziemlich fuer den ofen ...

stapler ist zur zeit meine premium todo-listen applikation. sehr praktisch, wenn auch noch etwas unausgereift und so. trotzdem ein schoenes programm. als freeware einfach mal grossartig - muss mir noch das datenformat anschauen, aber ich meine es war nicht so schlimm.

curio ist mir irgendwie zu komplex und deutlich zu nahe an meinem geliebten omnigraffle. ich habe die lizenz als basislizenz zum aktionspreis von nur null cent erhalten, doch sehe ich irgendwie nicht, dass ich das tool einsetzen werde. im prinzip handelt es sich bei curio um ein projekt-kickstart-gedankensammel-management-produkt. brauche ich so irgendwie nicht.

istat pro ist ein kewles widget, das einem alle notwendigen top-informationen gebuendelt im dashboard zur schau stellt. nachdem ich istat pro gestartet hatte, brauchte ich haufenweise anderes zeug nicht mehr. istat pro bleibt. vielleicht tu ich sogar ein wenig was spenden, wenn ich es endlich auf allen maschinen installiert habe.

omniplan beta hilft mir irgendwie nicht weiter. es ist etwas schicker als pmx, allerdings ansonsten ziemlich aehnlich. ich habe sogar das gefuehl, dass der autor von pmx an omniplan beteiligt war, weil sich die produkte so aehneln. ich denke, dass ich nicht noch eine ungenutzte pm-software brauche, daher kommt omniplan wohl wieder weg. wer aber pmx noch nicht benutzt und ein pm-tool braucht, moechte sich die finale version des omniplan sicher mal genauer anschauen.

basecamp ist ein praktisches widget, dass einem mit dem gleichnamigen web-zwo-null projektmanagement produkt hilft. es zeigt informationen zum projektverlauf an und funktioniert einfach.

mira dient der steuerung per ir-remote. das tool bettet sich in den systemeinstellungen ein und hat fuer mich nicht sonderlich gut funktioniert. ich bin mir unsicher, ob ich das tool gekauft/lizensiert hatte und traue mich nicht, nachzuschauen, weil ich mich dann eh nur aergern wuerde. jedenfalls kam es zu konflikten und ich war insgesamt eher unzufrieden.

remote buddy ist eine freistehende applikation, die der steuerung per ir-remote dient. insgesamt ist die optik nicht so snappy, wie bei mira, doch sieht das produkt irgendwie durchdachter aus. ich habe mir das teil heruntergeladen und ausprobiert. irgendwie brauche ich das wohl noch ncith so richtig - wer weiss - vielleicht kommt das ja noch. es bleibt erstmal noch eine weile unbezahlt drauf - kann noch ncith abschaetzen, ob ich es lizensiere. remote buddy registriert sich als menubaritem.

doodim ist eine kleine applikation, die sich als menubaritem registriert. mit doodim kann man alle fenster ausser dem fenster im aktuellen fokus wegdimmen. das umschalten dauert echt lange und ich konnte mich schliesslich nicht mit dem tool anfreunden. denke, das wird auch kuenftig nix.

da waren noch ein paar programme in letzter zeit, doch irgendwie sind mir die entfallen - nichts wirklich wichtiges dabei. es gibt ein office-update, doch das letzte update hat meinen rechner eingefroren ... daher bin ich etwas vorsichtig. der apple remote desktop und isale bringen jeweils ihre eigenen praktischen dashboard widgets mit - gehoeren zur applikation dazu.

Faulbaer (eigentlich muesste ich das noch alles auf iusethis einplfegen...)

( )
[ 2006.08.09, 12:35 :: thema: /german/macosx :: link zum artikel :: 0 Comments ]

von mac os x nach linux oder windows wechseln? [update]

als begeisterter leser des daring fireball nehme ich gezwungener massen augenblicklich eine deutlich zu umfangreich gefuehrte diskussion ueber den 'switch' von mac os x nach ubuntu wahr.

das macht, ausser jetzt vielleicht aus hochmoralischen gruenden, echt mal keinen sinn mehr.und zwar ...

* weil man ja prima mac os x, linux und windows parallel(s) laufen lassen kann und da haette ich doch lieber ein mac os x zur basis, als ein aktuelles windows oder so ein hobbyisten-betriebssystem
* weil der mac ja jetzt auch immer mehr auf intel laeuft und wenn ich schon nen intel haben will, dann doch einen von einem hersteller, mit dessen hardware ich seit jahren zufrieden bin, oder?
* weil es nichtmal sinn macht, von mac os x ueberhauot irgendwohin umzustellen, da man die notwendigen programme der alternativsysteme ja wahlweise in einer nativen portierung (office:mac) oder in unter x11 ebenso gut benutzen kann, wie auf dem alternativen betriebssystem. gimp und kde und gnome und dia und openoffice und all das geraffel kann ich ja ebenso unbequem unter mac os x im gewuenschten window-manager laufen lassen - genauso eklig (!)

meiner bescheidenen ansicht nach sind leute, die von der mac-plattform wieder weg wollen, maessig informierte aufschneider und/oder idealisten ohne bodenhaftung.

sicherlich werden die meisten ihre kurzsichtigkeit zuegig bereuen, da linux weiterhin die bekannten entbehrungen mit sich bringt. linux und auch ubuntu sind heute zwar weniger unkomfortabel, als frueher, doch wird ein versierter mac-nutzer vor allem das zusammenspiel und die tiefe integration der ueblichen applikationen, die auf dem cocoa-framework aufsetzen, schmerzlich vermissen.

mit mac os x habe ich drag&drop sowie copy&paste erstmals wirklich kennengelernt. windows-nutzer kennen davon nur leise reflektionen in ihrem system und linux-nutzer wissen meist nichtmal, was damit gemeint ist.

ich schau mir die aktuellen ubuntu-releases regelmaessig an und ebenso habe ich meinen kontakt zur windows-welt nicht gaenzlich verloren.

trotz all seinen schwaechen ist mac os x noch immer am komfortabelsten und macht mich produktiver, als ich auf anderen plattformen sein koennte.

natuerlich kann es jeder halten, wie er will - wo der eine gerne mit dem wagen faehrt, nehmen andere aus verschiedenen gruenden gerne bekannten nachteile des oeffentlichen nahverkehrs in kauf.

das ist gut, richtig und wichtig, denn mac os x profitiert von den entwicklungen der open source gemeinde und gibt ja zum teil auch inspiration und entwicklung zurueck. je unterschiedlicher die basis und je facettenreicher die betreibssystemslandschaft, desto mehr menschen kommen schliesslich in den genuss aller vorteile, die aus allen parallelen entwicklungen hervorgehen.

Faulbaer (und solange alles auf meinem macbook laeuft ...)

[update]

beim urspruenglichen artikel hatte ich keine links beigefuegt und das wollte ich noch nachholen:
* when the bough breaks (diveintomark.org)
* and oranges (daringfireball.net)
* juggling oranges (diveintomark.org)
* time to switch? (www.tbray.org)
* why apple won’t open source its apps (daringfireball.net)
* you can even run windows software (apple.com)

Technorati Tags: , , , , , , ,

( )
[ 2006.06.20, 16:38 :: thema: /german/macosx :: link zum artikel :: 0 Comments ]
mario cart wii
2750-5048-8920
search
tags

25C3, aperture, apple, apps, arbeit, arbyte, bef, berlin, beta, bett, bonn, canon, ccc, chaos communications congress, debian, deutschland, diy, dns, do it yourself, drobo, em, em 2008, embedded, english, essen, fail, flagge, food, fotografie, fussball, german, hacking, internet, ipad, iphone, job, joy, kochen, koeln, konsum, kueche, kvm, london, love, mac mini, macbook air, meinblog, mobile, mobile phone, o2, palm, palm pre, photography, piraten, pre, raid, rant, ranz, saegen, schwimmen, server, smartphone, spielzeug, sport, teuer, translation, uk, updates, vertrag, virtualization, waschen, wochenende, wohnen, workout, wucher, xen, zimbra

categories
archive
network
blogroll
commented
linked
twittered
blog-stuff
signed
angelos widmung johls signatur Malte Fukami nonocat by nonograffix bob
Politiker-Stopp - Diese Seite ist geschützt vor Internet-Ausdruckern.
Erdstrahlenfreie Webseite mit Hochbürder Zertifikat

2 articles