Faulbaer's Schlafmulde :: german :: schmerz :: ogg vorbis fuer den mac ... und warum ich ogg-sayer nicht mag ... [update]
2005.04.23, 23:20

ogg vorbis fuer den mac ... und warum ich ogg-sayer nicht mag ... [update]

immer, wenn es darum geht, dass audio-informationen archiviert werden sollen, gibt es da eine kleine gruppe heulender idioten, die rumplaerren, die daten sollen doch bitte im ueberlegenen, freien und ach-so-hochqualitativen ogg-vorbis-format abgelegt werden.

ganz im ernst, geht doch bitte alle weg in ein kommunistisches oder sozialistisches land eurer wahl und oggt euch in den himmel der akkustik. ogg ist nicht realitaetsfest.

ich bin es leid, opfer des ogg-ist-frei wahns zu sein. ogg ist fuer macs einfach mal nicht verwendbar. es gibt bereits einen de-fakto-standard und der nennt sich mp3 - leuten auf die nerven zu gehen, die einfach nur ein audioarchiv durchhoeren wollen, ist sicherlich nicht der richtige weg, seine botschaft zu uebermitteln.

es interessiert auch nicht, ob mp3 nun schlechter klingt, oder mehr bandbreite frisst, da die meisten eh flat angebunden sind und ich persoenlich auch keinen grossen unterschied zwischen einem zwei gigabyte oder einem zweieinhalb gigabyte download ausmachen kann.

ich konnte bisher auch keine halbwegs nutzerfreundliche methode finden, ogg-vorbis in mp3 zu wandeln, bei der die entsprechenden tags erhalten bleiben - fuer guten rat waere ich da sehr dankbar, denn so, wie es jetzt laeuft, werde ich das 21c3-audioarchiv nicht anhoeren koennen.

ich stelle mal folgendes fest:
* mp3 geht mit jedem player auf nahezu jeder plattform nativ
* ogg geht nur auf dem pc nach installation spezieller software
* somit grenzt ogg aus und mp3 schliesst ein
* lizenzrecht ist fuer anwender nicht wichtig - abspielen koennen ist wichtig

ich finde ja auch, dass es toll waere, wenn es ein ernsthaftes alternatives format neben den proprietaeren wma und aac und mp3 gaebe, aber ogg ist noch lange nicht weit genug, um dem normalen anwender nicht auf den sack zu gehen.

Faulbaer (schade, ueber zwei gigabyte schrott runtergeladen)

[update]

habe mir jetzt nen ogg-nach-mp3 konverter gebaut. er nimmt fuer die id3-tags derzeit eine exportierte liste aus itunes, die die importierten ogg-files beinhaltet. diese liste ist nochmal nach utf-8 gewandelt und hat unix-zeilenenden bekommen.

das script ist unkommentiert und wird wohl auch nicht mehr gross weiterentwickelt. es ist in erster linie fuer genau diesen spezialfall gebaut.

soweit ich das hier sehen kann, funktioniert das ganz gut so - ich hoffe, ich muss nicht spaeter noch id3-tags reparieren, aber erstmal bin ich froh, dass da mp3 rauspurzelt.

es werden noch die programme sox (mit ogg-vorbis-support) und lame benoetigt. der darwinports sox-port kann kein ogg-vorbis. ich mache die konvertierung auf einer linux-box **sigh**

[update]

von der formatwahl abgesehen sind die audio-mitschnitte ueberwiegend hervorragender qualitaet. bis auf einige kleinere fehlerchen sind die tags komplett und sehr ordentlich.

ich bin mal wieder ziemlich ranzig in der format-frage, ohne die eigentliche leistung des schnitts, der aufnahme und der digitalisierung ueberhaupt zu wuerdigen - das ist natuerlich nicht richtig - daher an dieser stelle meinen aufrichtigen dank der audio-crew des 21c3 und denen, die sich monate nach den congress noch hinsetzen und in ihrer freizeit dafuer zu sorgen versuchen, dass congressteilnehmer und diejenigen, die es nicht geschafft hatten, gleichermassen ein umfangreiches audioarchiv nutzen koennen, das ohne diese bereitschaft nicht existierte.

ich bin froh ueber diese leistung und habe ausser am verwendeten format nix weiter auszusetzen - und das format bringe ich ja jetzt in ordnung ... das encoding laeuft noch, wo kann ich die files denn spaeter ablegen, auf dass ein schickes torrent daraus wird?

 
add a comment