Faulbaer's Schlafmulde :: german :: technik :: system migration - wie naheliegend ist das denn?
2004.06.10, 02:57

system migration - wie naheliegend ist das denn?

ich bin diese woche ja bereits ein wenig von apple ueberrascht worden, hatte ich doch gedacht, dass da jetzt erstmal keine neuigkeiten mehr kommen wuerden, ausser vielleicht das laengst ueberfaellige keynote 2.0.

aber nun ist der itunes music store europe angekuendigt und ein frisches itnues 4.6 herausgekommen, das schon die neue schnittstelle airtunes ansprechen kann. airtunes hat apple gleich in seine neue airport-usb-ethernet-bridge eingebaut und verschafft so jedem itunes seinen remote-audio-ausgang.

das waere ja schon eigentlich genug, aber apple schiebt nach. ganz frisch draussen ist naemlich auch der powermac g5 mit 2x2,5 gigahertz. der ist auch mit fluessigkuehlung nicht wirklich total umwerfend (gibts halt eigentlich alles schon) ... auch pci-x haut mich nicht vom stuhl ... aber apple waere nicht apple, wenn sie nicht mit etwas simplem und bestechend naheliegenden richtig auf die kacke ahauen koennten:

hassle-free upgrademacfixit berichtet im artikel New Power Mac G5 models include "System Migration" feature ueber ein neues installationsfeature des neuen powermac g5: beim ersten booten wird dem nutzer die moeglichkeit eroeffnet, seinen alten mac per firewire an den neuen anzuschliessen. hiernach koennen dann programme und einstellungen ebenso, wie dokumente und nutzerdaten vom alten mac ueberspielt werden. die laestigen ewigen installations- und anpassungesarbeiten entfallen auf diese weise fast gaenzlich.

schade, dass ich mir den g5 im moment nicht leisten kann, aber ich denke, naechstes jahr ist mal wieder ein numbercruncher faellig :-)

-jmt. (ebenso, wie bei macmove unter "what's left?" zu lesen ist, denke auch ich, dass die kommende keynote noch richtig was zeigen wird...)

 
add a comment