Faulbaer's Schlafmulde :: german :: technik :: das leidige thema: nutzerverantwortung in sachen spam, viren, wuermer, trojaner, spy- und malware...
2004.12.13, 15:09

das leidige thema: nutzerverantwortung in sachen spam, viren, wuermer, trojaner, spy- und malware...

ich hatte eben einen unerquickliches gespraech mit einem die-hard windows-nutzer, das mich schockiert und verunsichert zuruecklaesst. einerseits, weil mir der mensch sehr nahesteht und ich ihn eigentlich fuer einen intelligenten und verantwortungsvollen reifen menschen halte, andererseits von der schaerfe und selbstverstaendlichkeit, in der er seine position zu rechtfertigen und halten suchte.

die kernaussagen:

1. man sollte nicht gegen computernutzer vorgehen, die viren, wuermern und trojanern wissentlich auf ihrem system freien lauf lassen

2. computernutzer sollten nicht dazu verpflichtet sein, ihre systeme frei von schadprogrammen zu halten, oder sich mit schritten fuer die sicherung ihrer systeme auskennen muessen

3. ausschliesslich programmierer von schadprogrammen und die produkthaftung der softwarehersteller sollten zur verantwortung gezogen werden, wenn schadprogramme in umlauf kommen oder im umlauf gehalten werden

4. schadprogramme und spam stellen keine grosse gefahr dar und verdienen daher keine groessere aufmerksamkeit, es seien keine leben in gefahr

5. ein gemeinhin als sicherheitsproblematische bekanntes betriebssystem unnoetig privat einzusetzen ist nicht bedenklich oder ueberdenkenswert

6. die gemeinhin bekannten sicherheitsprobleme seien in erster linie probleme zwischen nutzern und deren systemen - die schnittstellen seien nicht verstaendlich - longhorn bringe hoffentlich eine aenderung

7. ein umstieg auf alternative systeme sei privatanwendern ebensowenig zumutbar, wie angestellten. kosten fuer umschulungen seien zu hoch, bereitschaft der anwender umzusteiogen sei nicht gegeben

ich moechte das hier und jetzt nicht weiter kommentieren - vielleicht finde ich spaeter zeit dazu - vor allem aber benoetige ich dafuer motivation. ich bin erstmal geplaettet und muss das fuer mich verarbeiten.

obiges sind keine zitate und auch die saetze sind so nicht ausgesprochen worden - es handelt sich um das, was ich aus dem gespraech entnommen zu haben denke.

Faulbaer (*gruebel*)

p.s.:
wieso ist der umstieg auf ein anderes betriebssystem eigentlich nciht zumutbar? schliesslich ist es doch auch zumutbar, sich an eine neue fernbedienung zu gewoehnen, wenn der alte videorekorder kaputt ist, oder an eine neue waschmaschine ... wieso ist ausgerechnet beim computer nicht moeglich, was fuer alle anderen bereiche im leben voellig selbstverstaendlich ist?

 
add a comment