Faulbaer's Schlafmulde :: german :: technik :: ranz :: der ipod nano in deutschland - das missverstaendnis
2007.11.05, 09:19

der ipod nano in deutschland - das missverstaendnis

letzte woche freitag und samstag hat meine mutter einen neuen ipod nano bekommen. freitag, weil es so geplant war und samstag, weil er am freitag abend schon kapott war. immerhin war der garantieaustausch kein problem.

am freitag mussten wir auch wieder feststellen, dass wegen der drecks verwertungsgesellschaften kein einziger rotz spielfilm, keine serien episode und schon ueberhaupt kein kinofilm aus dem itunes movie store zu wringen war. ueber diese scheisse kann ich mich eigentlich nicht genug aufregen. deutschland ist dieser hinsicht optimistisch ausgedrueckt ein entwicklungsland.

dafuer hat die gesetzgebung jedoch an anderer stelle so schoen dicht gemacht, dass man den ipod in deutschland kaum legal mit daten befuellen kann.

meiner mutter war es jedenfalls nciht plausibel, wieso sie die dvds mit den filmen, die sie ihrer meinung nach ja fuer viel geld gekauft hatte, nun bitte nicht in ihren kleinen ipod kopieren durfte. was mit musik klappte, sollte doch mit bewegtbild nicht viel anders sein.

ich bin nach wie vor fest davon ueberzeugt, dass die gesetzeslage beinahe keinem europaeer einleuchtet. den meisten, die sie begriffen haben, stoesst sie auf. nur ein kleines dorf von schildbuergerlichen geldsammlern hat es sich zur irrsinnigen aufgabe gemacht, moeglichst jeden inhalt fuer moeglichst jedes abspielmedium wieder und wieder zu vermieten.

dass der staat da tatenlos zuschaut, wenn nicht gar unterstuetzend begleitet, riecht fuer mich schon sehr nach korruption. ich habe gelesen, dass unsere urheberrechtsnovellenministerin keine kriminalisierung der kinderzimmer will und frage mich, ob ihr die zunehmende kriminalisierung der elternhaeuser eigentlich bewusst ist, wenn sie sowas von sich gibt.

ich moechte nochmal in erinnerung rufen, dass es illegal ist, als kopiergeschuetzt markierte medien, zu kopieren. man erhaelt mit dem 'kauf' eines kopiergeschuetzten mediums nur das recht, jenes azuspielen, bis es defekt ist. sicherheitskopien sind nicht vorgesehen. ich kann nicht fassen, dass davon ausgegangen wird, dass das so schon ok sein muesste.

ich habe grosses verstaendnis dafuer, wenn kriminelle verfolgt werden, die sich an kopieen urheberrechtlich geschuetzter werke persoenlich bereichern, ohne dafuer dem urheber zukommen zu lassen, was ihm von rechtswegen zusteht. ich glaube auch, dass das ausser denjenigen, die produktpirateriegeschaeftsmaessig betreiben, da auch alle europaeer auf der seite der urheber stehen.

wofuer ich kein verstaendnis habe ist, wenn fortschritt wie die digitale verbreitung von inhalten ueber das internet von den vertretern der urheber aus monopolistisch verpennter gier boykottiert wird, bis geraete, wie der ipod oder das itv, fuer den heimischen markt kaum mehr ehrlich zu vermarkten sind.

ich finde es ueberdies beeindruckend, wie ambivalent verlogen firmen wie sony (bmg) auf der einen seite dutzendweise abspielgeraete fuer wiederbeschreibbare datentraeger auf den markt wirft, die eigentlich fuer nichts anderes sinnvoll zu nutzen sind, als fuer das abspielen kopierter filme und musik, auf der anderen seite jedoch in den vereingten staaten von usa dabei hilft, nutzer von peer-to-peer plattformen zu kriminalisieren und programmierer und anbieter von kopiersoftware zu verklagen, die eigentlich nur helfen, das dort uebliche prinzip des 'fair use' ueberhaupt zu ermoeglichen.

mir wird schlecht bei dem gedanken, dass der itunes movie store irgendwann dann mal an den start gehen wird und nur zeug anbieten wird, fuer das die meisten menschen, die ich kenne, keinen mueden euro locker machen wuerden. werke, die terminlich und inhaltlich von den vertretern der urheberrechte fuer die dummen konsumenten freigegeben wurden. tv-serien nur in der sprache des ausspielungslandes nachdem sie im heimischen fernsehen gelaufen sind, kinofilme nur in synchronisierter fassung, der uebliche ranz, der menschen in europa gradezu zur verwendung von tauschboersen zwingt. und dann wird man sich wundern, wieso der itunes movie store eine totgeburt ist und daraus falsch folgern, dass wir alle noch nciht reif fuer diesen fortschritt sind.

Faulbaer (hach, da kuenntsch mich ma widda uffreje!)

 
add a comment